Daniel Ricciardo wurde beim Grand Prix von Malaysia unter Wert geschlagen

Formel 1 2012

— 09.04.2012

Toro Rosso will den Trend fortsetzen

Daniel Ricciardo begann die Saison in Australien mit Platz neun, Jean-Eric Vergne wurde in Malaysia Achter: Geht der Trend in China weiter?

Whrend Red Bull mit dem Start in die Saison 2012 nur bedingt zufrieden sein kann, luft es bei Toro Rosso, dem B-Team des Energy-Drink-Herstellers, planmig. Sowohl beim Saisonauftakt in Melbourne als auch beim zweiten WM-Lauf des Jahres in Sepang sprangen WM-Punkte heraus. Mit den beiden Youngstern Daniel Ricciardo und Jean-Eric Vergne im Cockpit keine Selbstverstndlichkeit.

"Die Saison htte fr mich deutlich schlechter beginnen knnen", sagt Ricciardo, der sein erstes Jahr als Stammfahrer in der Formel 1 mit Platz neun beim Heimrennen in Australien begann. "Es war gut, zumindest in einem der beiden Rennen Punkte geholt zu haben." Eine Woche spter in Sepang blieb der Australier mit Platz zwlf punktelos.

"Auch in Malaysia lief es nicht so schlecht wie es auf dem Papier den Anschein hat", sagt er. "Natrlich wre ich gern in die Top 10 gefahren, aber am Start verlor ich viel Boden. Unsere Geschwindigkeit im Rennen war okay. Das stimmt mich zuversichtlich."

Ricciardo sieht in China Parallelen zu Malaysia

Auf den anstehenden Grand Prix von China ist Ricciardo gespannt. "Ich fuhr vor ein paar Jahren in der Formel BMW schon einmal auf einem anderen Kurs in Schanghai", sagt er. "Damals regnete es. Das knnte auch diesmal wieder passieren. Wir mssen abwarten." Den Shanghai International Circuit, wo am Wochenende der dritte WM-Lauf des Jahres ausgetragen wird, kennt Ricciardo bisher nur aus dem ersten Freitagstraining fr Toro Rosso im vergangenen Jahr.

"Mit dem Wissen, das ich bisher habe, kann ich sagen, dass es ein sehr technischer Kurs ist. In gewisser Weise hnelt die Strecke der in Malaysia. Auch Schanghai ist sehr modern, sehr weitlufig und flssig. Die Feinheiten dort muss ich aber noch lernen", gesteht der 22-Jhrige.

"WM-Punkte sind auch diesmal wieder unser Ziel", sagt der Australier stellvertretend fr das gesamte Toro-Rosso-Team. Nach zwei Rennen hat das im italienischen Faenza beheimatete Team deren sechs auf der Habenseite - zwei durch Ricciardo und vier durch Teamkollege Jean-Eric Vergne.

Vergne glaubt an weitere Steigerung

Vergne holte sich mit Platz acht in Sepang seine ersten WM-Zhler als Formel-1-Pilot ab. "Wir haben zwei Rennen gefahren und ein paar Punkte im Sack", sagt der Franzose, der nach den beiden ersten bersee-Rennen des Jahres das Gefhl hat, "ein gutes Auto zu haben".

Mit dem wettbewerbsfhigen Toro Rosso STR8 will der 21-Jhrige schon in Schanghai weitere WM-Punkte einfahren, wei aber auch, dass er sich hier und da noch verbessern kann. "Ich habe in den ersten beiden Rennen noch ein paar Fehler gemacht", gesteht Vergne.

Fr die Zukunft rechnen beiden Toro-Rosso-Piloten mit weiteren Steigerungen. "Es ist gut, dass wir eine vernnftige Basis zur Verfgung haben, auf der wir aufbauen knnen", sagt Vergne ber den aktuellen Boliden. "Ich bin zuversichtlich, dass wir weitere gute Ergebnisse einfahren werden und knftig sogar noch strker werden."

Ricciardo bringt die Vorstellungen des Teams abschlieend auf den Punkt. "Ich wurde in Australien Neunter. Jean-Eric kam in Malaysia auf Platz acht ins Ziel. Jetzt wird es Zeit fr den ersten siebten Platz des Jahres. Dann kommt hoffentlich ein sechster, ein fnfter und so weiter", so der Australier mit einem Lachen.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung