Der Kurs in Losail wird vorerst weiterhin nur die Motorrad-WM beherbergen

Formel 1 2012

— 09.04.2012

Katar noch nicht bereit für die Formel 1

Die Formel 1 ist in Katar derzeit noch kein Thema: Ein Umbau der Strecke in Losail oder die Errichtung eines neuen Kurses wäre notwendig

Gestern fand auf dem Losail-International-Circuit in Katar die Saisoneröffnung der Motorrad-Weltmeisterschaft statt. Seit 2004 tragen die Motorräder auf der Strecke vor den Toren der Hauptstadt Doha ihren Grand Prix aus, seit 2007 wird dort der Saisonauftakt ausgetragen. 2008 fand dort das erste Nachtrennen in der Geschichte der Motorrad-WM statt - rund ein halbes Jahr vor der Flutlicht-Premiere der Formel 1 in Singapur.

Nach der Absage des Formel-1-Grand-Prix in Bahrain 2011 war kurzzeitig über eine Verlegung des Rennens ins Nachbarland Katar spekuliert worden. Doch bisher zeigt das sportbegeisterte Land, in dem 2022 die Fußballweltmeisterschaft ausgetragen wird, wenig Interesse. So war die Formel-1-Premiere in Katar Marc Gene vorbehalten, der im Januar dieses Jahres mit einem Ferrari eine Demonstrationsfahrt in der Hauptstadt Doha unternahm.

Im Rahmen des Motorrad-Grand-Prix stellte Nasser Khalifa al-Attiyah, Präsident der "Qatar Motor and Motorcycle Federation" (QMMF), am Wochenende klar, dass in Losail die Ausrichtung eines Formel-1-Rennens derzeit nicht möglich wäre: "Noch nicht, aber vielleicht in der Zukunft", wird Al-Attiyah, der gleichzeitig auch Geschäftsführer der Strecke in Losail ist, von der Zeitung 'The Hindu' zitiert.

"Wir haben einige Änderungen, zum Beispiel an den Zufahrtswegen der Rennstrecke vorgenommen", sagt Al-Attiyah, der jedoch erklärt, dass für die Formel 1 weitere Umbaumaßnahmen notwendig wären. "Wir bräuchten einen Turm für die Rennleitung, müssten Gebäude versetzten und vieles mehr." Bisher fanden in Losail lediglich Rennen der GP2-Asia statt.

Al-Attiyah will jedoch für die Zukunft ein Gastspiel der Formel 1 in seinem Land nicht ausschließen: "Es hängt davon ab, was die Regierung möchte, ob sie diese Strecke umbauen oder eine andere Strecke errichten will." Verbindungen zwischen der Formel 1 und Katar sind jedoch bereits jetzt vorhanden. So engagiert sich Williams seit einigen Jahren vor Ort und betreibt dort ein Technologiezentrum. Anfang Februar beteiligte sich Investorengruppe aus Katar an der Rennstrecke in Silverstone.

Fotoquelle: Dorna

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.