Viel gewagt und viel verloren: Kimi Räikkönens Zwei-Stopp-Strategie schlug fehl

Formel 1 2012

— 16.04.2012

Räikkönen: Und dann ging es dahin...

In der Schlussphase des Grand Prix von China wurde Kimi Räikkönen nach hinten durchgereicht - Die Zwei-Stopp-Strategie von Lotus ging nicht auf



Acht Runden vor Ende des Grand Prix von China in Schanghai sah es nach einem Top-Resultat für Kimi Räikkönen und das Lotus-Team aus. Der Finne lag nach nur zwei Boxenstopps auf dem zweiten Rang, doch dann rächte sich das Wagnis bei der Strategie. Auf abgefahrenen Reifen war der Weltmeister von 2007 den Angriffen seiner Konkurrenten wehrlos ausgeliefert und fiel noch bis auf Platz 14 zurück. Im Interview spricht Räikkönen über sein Rennen in China.

Frage: "Kimi, zehn Runden vor Rennende sah alles so vielversprechend aus. Erstaunlich, welchen Unterschied ein paar Runden ausmachen können..."
Kimi Räikkönen: "Es ist schade, dass das Rennen so zu Ende ging. Wir haben eine Zwei-Stopp-Strategie ausprobiert, die theoretische die schnellste Option war, aber am Ende hatte ich keinen Grip mehr, da die Reifen völlig verschlissen waren. Ich hing lange hinter Felipe fest und war auf der Geraden nicht nahe genug dran, um ihn zu überholen. Aber ich weiß nicht, ob wir letztendlich ein anderes Resultat erzielt hätten, denn nachdem die Reifen abgebaut hatten, war es schwierig auf der Strecke zu bleiben. Wir sind ein Risiko eingegangen, welches sich leider nicht ausgezahlt hat."

Frage: "Glaubst du, dass es das wert war, solch ein Risiko einzugehen? Immerhin bist du weit vorne gestartet und hättest einige Punkte gewinnen können."
Räikkönen: "Es hätte so oder so ausgehen können, deshalb war es eben ein Risiko. Wir hatten zwei Optionen und haben uns für eine bestimmte Strategie entschieden, die uns ein gutes Resultat beschert hätte, wenn sie funktioniert hätte. Aber leider war das nicht der Fall. Wir wussten, dass es eine knappe Entscheidung sein würde, und vielleicht war es nicht die richtige Entscheidung, aber so laufen die Dinge manchmal."

Frage: "Die letzte Phase des Rennens zu beobachten, war sehr aufregend. Wie lief sie aus deiner Sicht ab?"
Räikkönen: "Bis zu den letzten Runden, lief alles gut. Wir hatten ein gutes Tempo und die Chance auf ein gutes Resultat, aber nachdem die Reifen am Ende waren, war es fast unmöglich, auf dem gleichen Niveau zu kämpfen. Nachdem mich Sebastian überholt hatte, ging es dahin. Ich bin auf den Reifenabrieb geraten und hatte keine Kontrolle mehr über das Auto. Ab dann ging es nur noch darum, auf der Straße zu bleiben. Ich glaube, ich habe innerhalb einer Runde um die zehn Plätze verloren, aber ich konnte nichts dagegen machen."

Frage: "Zu Beginn des Rennens und auch noch später, bevor deine Reifen heruntergefahren waren, schien deine Geschwindigkeit sehr gut gewesen zu sein. Wie hat sich das Auto angefühlt?"
Räikkönen: "Das Auto war sehr gut, das ist das Ermutigende an diesem Tag. Wir waren auf jeden Fall schnell genug und wären ich nicht hinter anderen Autos hängen geblieben, hätte sich das Rennen vielleicht ganz anders entwickeln können, wer weiß. Es gibt immer Raum für Verbesserungen. Wir werden aus diesem Wochenende lernen und beim nächsten Rennen stärker sein."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.