Romain Grosjean fuhr in Bahrain zum ersten Mal aufs Podium

Formel 1 2012

— 28.04.2012

Grosjean über den WM-Titel: "Warum nicht?"

Lotus-Pilot Romain Grosjean kann sich - zumindest langfristig gesehen - durchaus vorstellen, mit seinem Team Weltmeister zu werden



Nach kurzen Startschwierigkeiten schaffte das Lotus-Team beim vergangenen Rennen in Bahrain offenbar den Durchbruch. In Australien, Malaysia und China hatte sich der Rennstall speziell in den Rennen kontinuierlich verbessert und fuhr im Wüstenstaat sogar mit beiden Autos aufs Podium. Einzig Sebastian Vettel konnte an diesem Tag Kimi Räikkönen und Romain Grosjean hinter sich halten.

Für letzteren kam diese Entwicklung alles andere als überraschend. "Die Winter-Testfahrten zeigten uns, dass das Auto sehr gut ist", so Grosjean. "Im ersten Qualifying in Melbourne fuhr ich auf Platz drei, was ein tolles Gefühl war. Doch in den folgenden Rennen bekamen wir nicht alles so hin, wie wir es uns erhofft hatten."

"Doch wir wussten, dass wir ein gutes Auto haben", fährt der Franzose fort. "Das Team arbeitet sehr intensiv daran, das Auto weiterzuentwickeln, denn das wird in dieser Saison entscheidend sein. Wir wussten, dass wir über ein Auto verfügen, das sehr gut funktioniert, also arbeiten wir hart daran, es bei den kommenden Rennen weiter zu verbessern. Und wenn wir einen guten Job dabei machen, dann können wir diese Saison ja vielleicht sogar gewinnen."

Beim ersten Grand Prix in Australien fiel Grosjean von Position drei gestartet aufgrund von einer Kollision früh aus. Und auch in Malaysia hatte der 26-Jährige aufgrund eines weiteren Ausfalls null WM-Punkte zu verbuchen. "Im Motorsport gibt es Höhen und Tiefen", so der GP2-Meister von 2011. "Der Saisonstart verlief nicht nach Wunsch. In China und Bahrain waren wir jedoch stärker, da wir alles umsetzen konnten."

Die doppelte Zielankunft auf dem Podium in Bahrain war in den Augen von Romain Grosjean ein wichtiger Ansporn für Lotus: "Es ist gut für die Zukunft und wir wissen, dass wenn wir in der Lage sind, alles umzusetzen, noch bessere Ergebnisse erzielen können." Die Messlatte will der Grosjean jedoch nicht zu hoch ansetzen: "Der Titel ist dieses Jahr nicht unser Ziel. Natürlich geben wir unser Bestes. Doch wir wollen dieses Jahr in erster Linie Vierter der Teamwertung werden. Wir sind recht stark, doch wissen auch, dass man schon sehr viel richtig machen muss um Weltmeister zu werden."

Langfristig gesehen schließt Romain Grosjean einen Titel aber keineswegs aus: "Warum nicht? Natürlich würde ich gerne an der Erfahrung, mit diesem Team Weltmeister zu werden, teilhaben. Wir arbeiten hart um das zu erreichen."

Teamchef Eric Boullier sieht in Grosjean einen kommenden Champion. "Abgesehen vom Podiumsplatz, beeindruckte mich in Bahrain vor allem die Tatsache, dass er so dicht hinter Kimi ins Ziel kam um am Ende nur zehn Sekunden hinter Sebastian Vettel lag", so der Franzose gegenüber 'sport360.com'. "Er hat den Speed und das Talent, eines Tages Weltmeister zu werden."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.