Der superweiche Reifen wurde in dieser Saison noch nicht eingesetzt

Formel 1 2012

— 21.05.2012

Die Reifenmischungen für die kommenden vier Rennen

Bei den kommenden beiden Rennen setzt der alleinige Reifenausrüster Pirelli die weiche und erstmals für 2012 die superweiche Mischungen ein



Formel-1-Reifenausrüster Pirelli hat bekanntgegeben, mit welchen Mischungen die Piloten in den kommenden vier Rennen fahren werden. In Monaco kommt erstmals der superweiche Reifen mit der roten Markierung zum Einsatz. Auf dem rutschigen Straßenkurs ist somit die weiche Mischung mit den gelben Streifen der härtere Compound.

Nach Monaco geht es auf zwei weiteren Straßenkursen weiter. In Montreal findet der siebte Grand Prix der Saison statt. Sollte es im Gegensatz zum Vorjahr trocken bleiben, werden genau wie in Monaco die superweiche und die weiche Mischung eingesetzt werden. Auf dem Stadtkurs von Valencia geht es etwas härter zu. Beim zweiten Spanien-Rennen des Jahres sind weich und mittel im Angebot.

Beim darauffolgenden Rennen in Silverstone stellt die Wahl der Reifen eine große Herausforderung dar. Durch das unberechenbare englische Wetter, kann von Sonnenschein bis Regen alles möglich sein. Pirelli hat sich dazu entschieden, den weichen und den harten Reifen zu nominieren. Damit dürften die Unterschiede bei den Rundenzeiten erwartungsgemäß groß ausfallen.

Fotoquelle: Pirelli

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Testauftakt in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Mercedes mit erster Rennsimulation!

News

Formel-1-Live-Ticker: Erstes größeres Problem bei Ferrari?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung