Lewis Hamilton kann die Begeisterung über den Monaco-Kurs nicht verbergen

Formel 1 2012

— 24.05.2012

Hamilton: "Lotus sieht extrem schnell aus"

Lewis Hamilton erklärt, warum er Lotus in Monaco sehr stark einschätzt, wieso Buttons Bestzeit nicht viel aussagt und weshalb das Rennen ein Reifenpoker wird



McLaren-Pilot und Monaco-Fan Lewis Hamilton war am ersten Trainingstag im Fürstentum in beiden Trainings im Vorderfeld zu finden. Während sein Teamkollege Jenson Button auf Supersoft-Reifen schließlich die Tagesbestzeit aufstellte, wurde Hamiltons Versuch von Regentropfen überschattet - so blieb ihm schließlich nur der sechste Platz im Tages-Klassement. Dennoch sehen viele im Briten den Geheimfavoriten für den Sieg an diesem Wochenende - es wäre sein erster in dieser Saison. Im Tischgespräch spricht er über seine ersten Eindrücke aus dem Leitplankendschungel, den Reifenpoker und das erwartete Kräfteverhältnis.

Frage: "Lewis, was hast du heute gelernt?"
Hamilton: "Nicht viel, ehrlich gesagt. Es war dennoch ein großartiger Tag. Am Morgen war das Wetter ganz gut, und ich habe ein paar Setup-Änderungen gemacht. Es war aber insgesamt ein ziemlich schwieriger Tag, um ein Gefühl für das Auto zu bekommen, denn die Bedingungen haben sich geändert, und es gab da draußen viel Verkehr. Dennoch macht es unglaublich viel Spaß, es ist wirklich unglaublich, auf dieser Strecke zu fahren. Ich habe Onboard-Aufnahmen von Red Bull gesehen, und man erkennt, wie brutal es hier im Auto ist. Es gibt so viele Bodenwellen."

Frage: "Hattest du die Möglichkeit, die Supersoft-Reifen auf trockener Piste auszuprobieren?"
Hamilton: "Nein. Ich habe es versucht, aber es hat geregnet. Als ich rausfuhr, regnete es bereits, und dann war es zu nass. Aber alle sitzen im selben Boot."

Frage: "Wenn du dir Jensons Zeit auf den Supersoft-Reifen anschaust - seid ihr hier gut für die Pole?"
Hamilton: "Ich denke nicht, dass Jenson mit seiner Zeit Schnellster sein würde. Es heißt, dass hier sechs oder sieben Zehntel zwischen härterer und weicherer Mischung liegen. Lotus kam auf eine 1:16,1-Runde auf der härteren Mischung. Wenn man das hochrechnet, dann wären sie schneller. Jenson hat aber vielleicht noch mehr Potenzial - das gilt aber sicher auch für die anderen. Ich weiß also wirklich nicht, wie es aussieht, denke aber, dass wir in einer guten Position sind."

Frage: "Wie rutschig war es auf Intermediates?"
Hamilton: "Monaco bei Regen. Ja, das ist immer sehr rutschig. Ich konnte nicht viele Runden fahren, aber ich wollte die Reifen auf Temperatur bringen, und das war in Ordnung."

Frage: "Ist es schlimmer, wenn es nur ganz leicht nieselt, als wenn es richtig regnet?"
Hamilton: "Wenn es nass ist, dann ist es nass. Selbst, wenn es feucht ist, fühlt es sich so an, als würde man auf Eis fahren. Es ist auf jeden Fall viel besser, wenn man im Trockenen fährt."

Frage: "Dir wäre es lieber, wenn es im Qualifying trocken bleibt?"
Hamilton: "Ja, das wäre allen lieber. Es macht mir aber nichts aus, wenn es nass ist."

Frage: "Es handelt sich hier um eine dieser Strecken, die sich im Laufe des Wochenendes stark verändern. Heute hat sich aber nicht viel verändert, oder?"
Hamilton: "Nicht wirklich, nein. Es wäre gegen Ende schneller geworden, wäre es trocken geblieben. Das war aber nicht der Fall. Ich bin aber sicher, dass es - wenn es am Samstag trocken ist - dann schneller wird."

Frage: "Habt ihr nun weniger Informationen, aus denen ihr lernen könnt, um euch dann auf das Qualifying vorzubereiten?"
Hamilton: "Nein. Aber je weniger man fährt, desto schwieriger ist es, die Reifen vollständig zu verstehen. Heute konnten wir keinen Longrun fahren. Vielleicht geht es sich im dritten Training aus, aber alle werden relativ blind in das Rennen gehen, was das Verhalten der Reifen angeht - und das wird dann für alle eine große Überraschung."

Frage: "War es ein verlorener Tag?"
Hamilton: "Nein, würde ich nicht sagen. Wir nehmen immer ein paar Dinge mit. Es ist aber nicht so gut, wie es sein könnte, wenn es trocken ist. Die Strecke ist unglaublich hart, sie ist sehr technisch. Es ist extrem schwer zu sagen, in welche Richtung man beim Setup gehen soll."

Frage: "Wenn man mit den Leuten im Fahrerlager spricht, dann würden die meisten hier ihr Geld auf dich setzen. Hast du auch das Gefühl, dass du an diesem Wochenende endlich Glück haben wirst?"
Hamilton: "Nein." (lacht)

Frage: "Hast du einen Eindruck über das Kräfteverhältnis gewonnen?"
Hamilton: "Ich denke, dass wir heute ein bisschen ein Verständnis gewonnen haben, wie schnell die anderen sind. Der Lotus ist extrem schnell. Ich bin nicht ganz sicher, wie es mit Red Bull aussieht, aber ich habe keinen Zweifel daran, dass sie schnell sind. Der Ferrari ist sehr schnell. Es sind die gleichen Teams, und alle haben die Chance, vorne mitzufahren. Jetzt geht es darum, zur richtigen Zeit rauszufahren, die Temperatur in die Reifen und in die Bremsen zu bringen, und dann eine gute Runde hinzuknallen."

Frage: "Du liebst diese Strecke hier. Inwiefern ist der Regen da ein Spielverderber?"
Hamilton: "Jeder will bei trockener Strecke fahren. Da ist man so schnell. Doch selbst, wenn es nass ist, macht es Spaß. Es ist so knifflig. Weil es sich um eine normale Straße handelt, gibt es viele weiße Markierungen, manchmal steht das Wasser bei den Begrenzungen. Man muss versuchen, die richtige Balance zu finden und am Limit zu sein - das ist für alle gleich. Die Reifen müssen auf Temperatur sein, die Bremspunkte sind wichtig - manchmal ist die linke Bremse wärmer als die rechte Bremse. Viel hängt von einer guten Balance und von Fokus ab. Der beste Fahrer mit dem besten Setup wird aber vorne sein."

Frage: "Wirst du nach den Ereignissen des Vorjahres, als du im Qualifying bis zum letzten Moment gewartet hast und dann durch die Rote Flagge abbrechen musstest, deine Strategie ändern?
Hamilton: "Ich bin sicher, dass etwas anders laufen wird. Hoffentlich passiert uns das nicht mehr."

Frage: "Habt ihr genügend Reifen?"
Hamilton: "Ja, haben wir."

Frage: "Wird es dieses Jahr ein ganz besonderes Monaco-Rennen geben - mit sechs Weltmeistern?"
Hamilton: "Ich denke, dass es wie jedes Jahr sein wird - schwer zu überholen, aber wenn es trocken ist, dann werden es die neuen Reifen vielleicht etwas interessanter machen. Wir haben sechs der weltbesten Piloten, die voll attackieren, in guten Autos mit guten Reifen. Wer auch immer da vorne sein wird, wird tolle Arbeit geleistet haben."

Frage: "Was hast du morgen am Ruhetag vor?"
Hamilton: "Viel PR-Arbeit und - Veranstaltungen. Wie immer am Freitag."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.