Webber feierte seinen Sieg mit einem Salto rückwärts in den Red-Bull-Pool

Formel 1 2012

— 27.05.2012

Red Bull: Webber herrscht im Fürstentum - Vettel stark

Während sich Webber von der Pole-Position in Monte Carlo einen überzeugenden Sieg sicherte, machte Vettel im Rennen viel Boden gut



Zwar konnte am Ende nur Mark Webber zum zweiten Mal den Großen Preis von Monaco für sich entscheiden, doch auch Sebastian Vettel darf über seinen vierten Rang zufrieden sein. Denn der Deutsche startete lediglich von der neunten Position ins Rennen.

"Das ist ein unglaublicher Tag", jubelt Webber. "Dieser Ort verleiht dir einfach unglaubliche Erinnerungen. Es gab unterschiedliche Teile des Rennens, in denen ich unglaublich fokussiert sein musste, sicherstellen musste, dass wir wirklich aus der Position Profit ziehen, die wir inne hielten."

"Heute Morgen schickte mir ein guter Freund eine Textmitteilung und schrieb 'Du hast es im Griff, du stehst vorne und hast es im Griff', und das hatten wir. Aber man kann hier sehr schnell gebissen werden. Rund um die Stopps gab es ein paar Schlüsselphasen, die interessant waren. Sebastian hatte seine Reifen sehr heiß und war zu diesem Zeitpunkt schnell. Ich bekam meine nicht zum Arbeiten, aber als er erst einmal an die Box gegangen war, konnte ich meine Aufmerksamkeit wieder zurück auf Nico legen und einfach bis zum Ende des Rennens auf die Hinterreifen achten."

"Dann kam der Regen, was hier sehr, sehr hart ist. Aber bei uns herrscht Gelassenheit, Erfahrung und an der Boxenmauer großartige Teamarbeit. Dieses Rennen ist eine harte Nuss, die es zu knacken gilt, aber wir haben es erneut geschafft. Ich hatte heute beide Hände am Sieg, und ich habe sie nicht losgelassen."

"Es wäre schön gewesen, heute auf dem Podium zu stehen", so Vettel. "Ich denke, dass die Geschwindigkeit vorhanden war, aber schlussendlich hatten wir dieselbe Strategie wie die Führenden, einfach anders herum. Es war ziemlich schwierig, da wir auf älteren Reifen waren. Aber wir hatten ein paar gute Runden und machten rund acht Sekunden gut, das war stark."

"Danach steckte ich im Verkehr, und es ist in Monaco schwierig zu überholen, wie ich vergangenes Jahr zeigte und Mark dieses Jahr zeigte. Wir hofften, dass einige der Führenden gezwungen sein würden, zwei Stopps durchzuführen, aber unglücklicherweise hat Kimi hinter mir einen ziemlich großen Abstand aufgebaut, die Führenden hatten also nach ihrem ersten Stopp freie Bahn. Das half ihnen und gestaltete es uns schwieriger."

"Aber wir sind als Neunter gestartet, und wenn man berücksichtigt, dass das Überholen hier schwierig ist, dann war es ein guter Tag, fünf Plätze gutzumachen. Es ist definitiv gut für Mark, hier zu gewinnen, und auch für das Team, den dritten Monaco-Sieg in Folge zu holen - das ist beeindruckend."

"Für das Team ist es ein fantastisches Ergebnis, den dritten Sieg in Folge in Monte Carlo zu holen", freut sich Teamchef Christian Horner. "Mark fuhr ein makelloses Rennen, und nach einem sehr sauberen Start kontrollierte er das Rennen von der Spitze."

"Wir waren uns nicht sicher, ob man mit einer oder mit einer Zwei-Boxenstopp-Strategie in das Rennen gehen sollte. Aber Mark leistete auf den weichen Reifen so gute Arbeit, dass er die Option einbrachte, eine Ein-Boxenstopp-Strategie wirklich zum Arbeiten zu bekommen und gleichzeitig die Geschwindigkeit zu bieten, wenn er dies brauchte. Trotz einiger Momente, bei denen einem in den letzten Runden das Herz stehen blieb, kontrollierte er seine Geschwindigkeit fantastisch gut und war nie in Gefahr."

"Was Sebastian betrifft, so steckte er nach einem guten Start auf dem sechsten Platz im Hochgeschwindigkeitszug fest, bis alle Piloten auf den superweichen Reifen an die Box kamen, und er dann ein Fenster der Chance hatte, um ein paar wirklich konkurrenzfähige Rundenzeiten auf abgenutzten harten Reifen zu fahren."

"Danach folgte ein fantastischer Boxenstopp, der es ihm ermöglichte, sowohl an Felipe Massa als auch an Lewis Hamilton vorbeizukommen. Der erste und der vierte Rang ist ein großartiges Teamergebnis. Es ist großartig, ein Ergebnis wie dieses zu erzielen, besonders wenn alle Partner im Fürstentum sind. Bei allen Rennen gibt es dieselbe Anzahl an Punkten, aber einige sind ein wenig spezieller zu gewinnen."

"Es ist einfach fantastisch", so Cyril Dumont von Renault. "Es ist das dritte Mal in Folge, dass Red-Bull-Renault den Monaco-Grand-Prix gewonnen hat. Mark ist ein sehr solides Rennen gefahren. Er startete von der Pole-Position und schaffte es, diese während des Rennens zu halten."

"Für Sebastian war es viel schwieriger. Er startete als Neunter, es ist also ein ziemlich gutes Ergebnis, auf den vierten Rang nach vorne zu kommen, selbst wenn wir glauben, dass er sogar noch weiter vorne ins Ziel hätten kommen können. Ich glaube, dass wir heute sogar auf die Positionen eins und zwei hätten kommen können, aber die Hauptsache ist, dass wir unsere Führung in der Konstrukteursmeisterschaft ausgebaut haben, und das ist die Hauptsache, die wir heute im Hinterkopf behalten müssen. Es ist ein sehr spezielles Rennen und für alle fantastisch."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.