Nico Hülkenberg fuhr in Monaco sein drittes Punkteresultat des Jahres ein

Formel 1 2012

— 31.05.2012

Hülkenberg im Verkehr: Typisch Monaco

Force-India-Pilot Nico Hülkenberg über das Strategiepech in Monaco und die Vorfreude auf das kommende Rennen in Kanada



Nico Hülkenberg liegt im teaminternen Duell gegen Paul di Resta derzeit deutlich zurück. Der Schotte hat 21 Punkte auf seinem Konto, sein deutscher Force-India-Kollege nur sieben. Beim vergangenen Rennen in Monaco musste sich Hülkenberg erneut dem ehemaligen DTM-Champion beugen. Die Strategie des früheren Williams-Piloten ging nicht ganz auf, daher zog er den Kürzeren. Immerhin: Hülkenberg konnte sein Punktekonto etwas weiter auffüllen.

Frage: "Nico, du hast einige Zähler aus Monaco mitnehmen können. Bist du mit dem Verlauf des Wochenendes zufrieden?"
Nico Hülkenberg: "Aus Teamperspektive muss man zufrieden sein, weil wir einige Punkte geholt haben, was immer gut ist. Ich selbst hätte Siebter werden können, aber es war der klassische Ablauf in Monaco: Du stoppst etwas früher, läufst dann in den Verkehr. So ist es mir mit Kimi gegangen. Paul konnte dadurch vor mich kommen, weil er freie Fahrt hatte. Insgesamt war es aber eine starke Leistung."

Frage: "Was passierte beim Start? Hast du den Unfall vor dir verfolgt?"
Hülkenberg: "Das war ein wildes Durcheinander! Ich fuhr auf der Innenseite und konnte deswegen nicht ganz genau sehen, was dort passierte. Plötzlich stand ein Lotus quer vor mir. Der einzige Weg vorbei war auf der Innenseite, denn auf der anderen Seite war alles blockiert. Zum Glück bin ich ohne eine Berührung dort hindurch gekommen. Nach der ersten Runde war ich Neunter, habe also einen Platz gewonnen."

Frage: "Paul di Restas Strategie hat besser funktioniert. Ärgerst du dich im Nachhinein?"
Hülkenberg: "Ich bin auf den superweichen Reifen ins Rennen gestartet, er auf den weichen. Es war also klar, dass er länger fahren könnte. Meine Strategie hätte besser aufgehen können, aber leider hat es mit dem Verkehr nicht ganz gepasst."

Frage: "Bist du mit eurem Auto zufrieden?"
Hülkenberg: "Das Auto war gut, es brachte eine starke Performance. Ich denke, wir haben ein gutes Tempo zeigen können. Nach meinen Stopp konnte ich auf einer freien Runde eine Zeit von 1:18.4 Minuten fahren."

Frage: "Welche Gedanken hast du hinsichtlich des kommenden Rennens in Montreal?"
Hülkenberg: "Es ist eine schöne Strecke und ich fahre immer gern nach Kanada. Im vergangenen Jahr habe ich dort die Freitagssession absolviert und 2010 war ich mit Williams gut unterwegs. Ich fahre gern dort und freue mich darauf. Ich habe aber keine Ahnung, wie stark wir dort sein werden."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.