Bleibt bei Red Bull: Sebastian Vettel macht sich keine Gedanken über 2015

Formel 1 2012

— 31.05.2012

Marko verrät: Ausstiegsklausel für Vettel

Seit dem Monaco-Wochenende kursieren neue Gerüchte um die Zukunft von Sebastian Vettel: Der Deutsche könnte schon Ende 2013 wechseln



Im Rahmen des Grand Prix von Monaco kam das Gerücht auf, Weltmeister Sebastian Vettel habe bei Ferrari einen Vorvertrag für die Zeit nach 2014 unterschrieben. Der Heppenheimer selbst und auch Red-Bull-Teamchef Christian Horner dementierten die entsprechenden Berichte britischer Zeitungen umgehend. Vettel fühle sich im Weltmeisterteam wohl und habe keinerlei Absicht, die österreichische Mannschaft mit Sitz in Milton Keynes zu verlassen.

Vettels aktueller Red-Bull-Vertrag läuft noch bis zum Ende der Saison 2014. Anschließend könnte der Deutsche zu einem anderen Team wechseln. Aber es gibt auch schon im kommenden Jahr eine Chance. "2013 ist er fix bei uns. Für 2014 gibt es eine leistungsbezogene Klausel in seinem Vertrag - für ihn und für das Team", verrät Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko in der 'Bild'.

Sollte Red Bull 2013 kein konkurrenzfähiges Material liefern, könnte sich der zweimalige Formel-1-Weltmeister vorzeitig verabschieden. Im Vertrag sind angeblich feste Ziele definiert, die Mannschaft und Pilot zusammen erreichen sollen. Werden diese Ziele nicht erreicht, könnte die Ausstiegsklausel in Kraft treten. Vettel hatte in den vergangenen Jahren immer wieder betont, dass es auch für ihn ein Traum sei, eines Tages für Ferrari fahren zu dürfen.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Fotostrecke: Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Geschichte

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung