Stefano Domenicali schließt eine Verpflichtung Vettels in Zukunft nicht aus

Formel 1 2012

— 08.06.2012

Ferrari bekundet öffentlich Interesse an Vettel

"Sag niemals nie": Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali flirtet nach den Gerüchten um einen angeblichen Vorvertrag erstmals öffentlich mit Sebastian Vettel



Sebastian Vettel hat immer wieder dementiert, Wechselgedanken zu hegen und bereits einen Vorvertrag mit Ferrari unterschrieben zu haben. Der Deutsche steht noch bis einschließlich 2014 in Diensten von Red Bull, besitzt allerdings für 2014 eine leistungsabhängige Ausstiegsklausel, wie Motorsportchef Helmut Marko kürzlich der 'Bild'-Zeitung mitteilte.

Im Klartext bedeutet dies: Sollte Red Bull dem Doppelweltmeister 2013 kein konkurrenzfähiges Auto stellen und sollten gewisse Ergebnisse nicht erreicht werden, könnte Vettel schon 2014 zu einem anderen Team wechseln. Ein Wechsel zu Ferrari wäre naheliegend, gilt Vettel doch als Bewunderer der Scuderia, die nach einem schwierigen Saisonstart nun immer besser in Tritt kommt.

Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali ist voll des Lobes für den 24-Jährigen, der sich 2010 zum jüngsten Weltmeister und 2011 mit einem weiteren Titelgewinn auch zum jüngsten Doppelweltmeister der Formel-1-Geschichte krönte: "Sag niemals nie", lautet der Kommentar von Domenicali bezüglich eines möglichen Vettel-Wechsels. Er sagt zudem, dass die Bewertung "sehr gut" nicht ausreiche, um die Fähigkeiten des Heppenheimers zu beschreiben.

Bei Ferrari käme nur das Cockpit von Felipe Massa als neuer Arbeitsplatz von Vettel in Frage. Der Vertrag des Brasilianers mit Ferrari läuft zum Saisonende aus und es ist derzeit mehr als unwahrscheinlich, dass Massa angesichts seiner derzeitigen Form bei der italienischen Mannschaft aus Maranello eine Zukunft hat. Denkbar wäre höchstens eine Vertragsverlängerung um ein Jahr, um die Zeit bis zu Vettels möglicher Verpflichtung zu überbrücken.

Fernando Alonso, aktuell WM-Führender, sitzt bis 2016 bei Ferrari fest im Sattel. Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo hatte sich im vergangenen Winter für den Spanier ausgesprochen und einen möglichen Tausch gegen Vettel kategorisch ausgeschlossen: "Ich würde Alonso gegen niemanden eintauschen, denn im Rennen ist er der stärkste Fahrer, den es gibt", erklärte er im Dezember gegenüber der 'Gazzetta dello Sport'.

Domenicali könnte sich offenbar die Fahrerkonstellation Alonso/Vettel bei Ferrari sehr gut vorstellen: "Wenn du intelligente Leute hast und starke Fahrer, ist es einfach zu arbeiten", lautet der Kommentar des Italieners.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.