Charles Pic musste alleine für das Marussia-Team ins Qualifying gehen

Formel 1 2012

— 23.06.2012

Glock krank: Marussia legt ein Qualifying-Solo hin

Da Timo Glock krankheitsbedingt am Samstag in Valencia passen musste, ging in der Qualifikation lediglich ein Auto des Teams auf die Strecke



Das Marussia-Team ging lediglich mit halber Schlagkraft in die Qualifikation zum Großen Preis von Europa. Timo Glock musste aufgrund einer Lebensmittelvergiftung passen. Erst am Sonntagvormittag wird sich herausstellen, ob der Rennfahrer aus Wersau überhaupt starten kann. Teamkollege Charles Pic war im Zeitenfahren der Langsamste.

"Ich kann mit meiner Position heute am Ende des Qualifyings nicht glücklich sein", so Pic. "Ich habe jedoch das Gefühl, dass ich alles gegeben habe, was heute mit dem Auto möglich war. Wir sind das Wochenende nicht auf die übliche Art und Weise angegangen, aber in diesen Situationen kann man lediglich das Beste daraus machen, und das haben wir heute getan."

"Wir wissen natürlich nicht, was uns der morgige Tag beschert, aber von meiner Seite werden wir mit den Ingenieuren beide Seiten der Garage heute Abend daran arbeiten, zu sehen, wie wir einen Weg für das Team finden, um im Rennen einen kleinen Fortschritt zu erzielen. Ich wünsche Timo eine schnelle Genesung."

"Unglücklicherweise läuft das Wochenende für uns weiterhin wenig reibungslos", so Teamchef John Booth. "Das war im Qualifying heute sicherlich der Fall. Charles fuhr eine sehr solide Runde, aber es ist klar, dass wir noch nicht an allen Fronten des Autos auf eine Runde die optimale Leistung herausgeholt haben. Und wir werden schauen, dass wir dies für das morgige Rennen verbessern können."

"Nach dem 3. Freien Training heute Vormittag war klar, dass Timo noch nicht ausreichend erholt ist, um am Qualifying teilzunehmen. Und wir hatten das Gefühl, dass es das Beste für ihn ist, die Einheit auszulassen und weitere medizinische Ratschläge einzuholen. Vor dem morgigen Vormittag werden wir nicht in der Lage sein, in Bezug auf das Rennen irgendwelche Schlüsse zu ziehen. Wir wünschen Timo aus diesem Grund alles Gute."

"Zunächst einmal werden wir heute Abend sehr eng mit Charles zusammenarbeiten und so viele Informationen wie möglich sammeln. Unser Ziel für das morgige Rennen wird es einfach sein, unter den Umständen den bestmöglichen Job zu erledigen, egal, was uns das Rennen beschert."

Fotoquelle: Marussia

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung