Hamilton musste nach seinem Valencia-Ausfall die WM-Führung abgeben

Formel 1 2012

— 29.06.2012

McLaren peilt den 13. Silverstone-Sieg an

Lewis Hamilton und Jenson Button zählen bei ihrem Heimspiel auf die Unterstützung der britischen Fans: Hamilton will den Sieg - Button sieht Krise hinter sich



Aufgrund der Nähe zur Fabrik markiert der bevorstehende Grand Prix von Großbritannien in Silverstone auch für das McLaren-Team ein Heimspiel. Anders als im Falle von Red Bull, Lotus, Mercedes, Williams, Force India, Caterham und Marussia treten bei McLaren zudem beide Piloten auf heimischem Boden an.

In der Vergangenheit hatten Lewis Hamilton und Jenson Button auf der Traditionsstrecke in der Grafschaft Northamptonshire unterschiedlich geprägte Erfolgsbilanzen. Hamilton fuhr im Jahr 2008 in Silverstone zum Sieg und sprach anschließend vom "mit Abstand größten Sieg, den ich je errungen habe". Button fuhr bei zwölf Starts einem Podestplatz bisher vergeblich hinterher.

Auch am kommenden Wochenende ist den beiden McLaren-Piloten angesichts der aktuellen Unvorhersehbarkeit in der Königsklasse eine Podiumsplatzierung alles andere als sicher. "Die Rennen in diesem Jahr waren bisher schwer zu lesen. Das mag für einige frustrierend sein, andererseits bieten sich dadurch Chancen", urteilt Teamchef Martin Whitmarsh im Vorfeld des neunten Saisonlaufs, der am 8. Juli über die Bühne geht.

Zeiten der Sprintrennen sind vorbei

"Beim britischen Grand Prix müssen wir daher vom Moment des Ankommens an der Strecke bis zum Fallen der Karierten Flagge auf der Hut sein", so der McLaren-Teamchef. "Das Team, welches mit dem Performance-Delta der Reifen am besten umgeht, wird letztlich die besten Siegchancen haben", sagt Whitmarsh und hält in Bezug auf die Bedeutung der Rennstrategie fest: "Heutzutage sind die Rennen keine Sprints mehr, die in der ersten Runde gewonnen oder verloren werden."

Die durch die Pirelli-Reifen hervorgerufene gegenwärtige Abwechslung im Grand-Prix-Sport bezeichnet Whitmarsh als "exzellent für die Fans auf den Tribünen und zu Hause, denn die Rennen sind vom Start bis ins Ziel spannend und das ist es, was die Formel 1 auch in Zukunft liefern muss".

Ungeachtet der äußeren Rahmenbedingungen nimmt die Truppe aus Woking den Heim-Grand-Prix mit dem festen Vorhaben zu gewinnen in Angriff. "Wie immer ist unser Ziel der Sieg", stellt Whitmarsh klar. Bis dato kann McLaren auf 14 Triumphe beim britischen Grand Prix (zwölf davon in Silverstone) zurückblicken. Nach Monte Carlo (15 Siege) ist Silverstone die historisch gesehen zweitbeste McLaren-Strecke.

Hamilton will den Heimsieg

Hamilton, der vor vier Jahren für den jüngsten Silverstone-Sieg des Teams sorgte, will nach seiner ersten Nullnummer der Saison in Valencia auf heimischem Boden unbedingt ins Ziel kommen, am besten auf Platz eins. "Natürlich ist es frustrierend, so kurz vor dem Ziel auszufallen, aber so ist der Rennsport. Das musst du manchmal akzeptieren und nach vorn schauen", so die rückblickende Analyse des vormaligen WM-Spitzenreiters in Bezug auf seine Kollision mit Williams-Pilot Pastor Maldonado in der letzten Runde des Europa-Grand-Prix.

"Glücklicherweise steht mir jetzt mein Heimrennen bevor", freut sich Hamilton und versichert: "Das ändert aber nichts an meiner Herangehensweise. Ich fahre, um zu gewinnen. Für meinen Heim-Grand-Prix gilt das ganz besonders. Von meinen Fans erfahre ich in Silverstone regelmäßig großartige Unterstützung. Als ich im Jahr 2008 auf der obersten Stufe des Podiums stand, war das einer der besten Momente meiner Karriere und ist es bis heute."

Mit Blick auf die Olympischen Spiele, die im August in London stattfinden, fügt Hamilton hinzu: "Großbritannien steht ein großartiger Sportsommer bevor. Da will auch ich meinen Beitrag leisten und den Fans eine Freude bereiten. Ich werde alles tun, um für mein Land auf heimischem Boden einen Sieg zu erringen."

Button zählt auf Unterstützung der Fans

Teamkollege Button erkennt in seiner Rückschau auf Valencia erhebliche Fortschritte, auch wenn der achte Platz im Rennen dies nur bedingt widerspiegelt. "Wir kamen in mehreren Bereichen ein gutes Stück voran. Da ich beim Start eingeklemmt wurde und später auch noch Pech hatte als das Safety-Car herauskam, konnte ich die Fortschritte leider nicht in Form eines entsprechenden Ergebnisses untermauern. Unsere Strategie war aber gut und das Auto wurde im Verlauf des Rennens besser", so der McLaren-Pilot.

Am kommenden Wochenende soll es auch am Sonntag passen. An den Silverstone-Umbau im Vorfeld des Grand Prix von Großbritannien 2011 hat sich Button bis heute nicht ganz gewöhnt. "Wir alle mussten uns darauf einstellen, plötzlich von woanders loszufahren. Wenn du deine gesamte Karriere über Copse als Kurve eins angesehen hast, ist das schon eine Umstellung." Ungeachtet dessen zählt Silverstone für Button "nach wie vor zu den besten Rennstrecken weltweit".

"Durch die Modifikationen wurde die Strecke verändert, ebenso wie ihre Charakteristik und das dafür erforderliche Setup, aber wir können immer noch sehr gute Rennen fahren und es gibt immer noch einige gute Überholmöglichkeiten", hält der Brite fest und fügt mit Blick auf die neue Position der Start/Ziel-Linie hinzu: "Es ist ein aufregender Start, denn man fährt voll durch die ersten zwei Kurven und bremst dann hart für eine langsame Rechtskurve. Das ist anders als Copse und Becketts, aber ich mag es."

Für die diesjährige Ausgabe hat der Weltmeister des Jahres 2009 seine ganz eigene Meinung: "Es war bisher eine unglaublich schwer vorhersagbare Saison. Eine Vorhersage traue ich mir aber zu: Silverstone wird einmal mehr mit vollen Tribünen aufwarten und alle britischen Fahrer werden durch die Energie der Fans einen zusätzlichen Antrieb verspüren. Auch wenn ich in Silverstone in der Vergangenheit nicht gerade vom Glück verfolgt wurde, komme ich Jahr für Jahr gerne an die Strecke, weil ich weiß, dass ich auf die Unterstützung tausender Fans zählen kann."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.