Fährt Sebastian Vettel zukünftig wieder regelmäßig der Konkurrenz davon?

Formel 1 2012

— 04.07.2012

Teams sind alarmiert: Droht neue Red-Bull-Dominanz?

Droht der Formel 1 nach der starken Leistung von Sebastian Vettel in Valencia wieder eine Red-Bull-Dominanz? Silverstone als Gradmesser für die weitere Saison



Bisher ist die Formel-1-Saison 2012 ausgeglichen wie selten zuvor, erst im achten Rennen gelang einem Fahrer der zweite Saisonsieg. Dies war in Valencia zwar Fernando Alonso, doch der schnellste Fahrer war im Rennen eindeutig Sebastian Vettel, der jedoch nach einem Defekt der Lichtmaschine ausfiel. Zuvor hatte er das Rennen bis zur Safety-Car-Phase von der Pole-Position aus dominiert. Die starke Leistung Vettels hat einige Teams alarmiert.

"Das war eine sehr beeindruckende Leistung von Vettel beim Grand Prix in Valencia", sagt Ross Brawn im Rahmen des FOTA-Fan-Forums, das am Dienstag in der Williams-Fabrik in Grove stattfand. Das neue Aerodynamik-Update, welches Red Bull zum Rennen in Valencia gebracht hat, war offenbar ein Volltreffer. "Red Bull hat mit seinem Aero-Paket in Valencia einen großen Schritt nach vorne gemacht", stellt auch Bob Fernley, stellvertretender Teamchef von Force India fest.

Der Brite befürchtet sogar, dass das Update auf dem Stadtkurs noch nicht seine volle Wirkung entfaltet hat. "Ich glaube, wir haben in Valencia noch nicht das volle Potenzial gesehen." Dass die Autos aus der Feder von Adrian Newey bei der Aerodynamik der Maßstab für alle anderen Teams sind, muss auch Brawn anerkennen. "Red Bull ist vor allem aus aerodynamischer Sicht sehr stark. Sie haben eine kreative Gruppe und waren in diesem Bereich schon immer extrem wettbewerbsfähig."

Allerdings konnte Red Bull diesen Vorteil in dieser Saison nicht bei jedem Rennen ausspielen. "Die einzige Einschränkung sind bisher die Reifen, die man zum Arbeiten bringen muss. Gelingt dies, hat man einen großen Vorsprung vor denen, welchen es nicht gelingt. Nico fuhr in China locker auf die Pole und dominierte das Rennen, während wir mit dem gleichen Auto auf anderen Strecken mit den Reifen zu kämpfen hatten", so Brawn.

Geht es nach Brawn, dürfte das bei der Konkurrenz gerne weiterhin der Fall sein. "Ich glaube nicht, dass es bei Red Bull ähnlich ist, aber ich hoffe es", so der Brite. Beim britischen Grand Prix zählt Red Bull für den Mercedes-Teamchef wieder zu den Favoriten. "Silverstone ist mit seinen schnellen Kurven traditionell ein gutes Rennen für sie, wir werden sehen, wie es sich entwickelt."

Auch Fernley schätzt das Weltmeisterteam am kommenden Wochenende sehr stark ein. "Silverstone ist eine Strecke, auf der es auf die Aerodynamik ankommt, dort werden wir sehen, wo Red Bull steht. Ich erwarte, dass sie schnell sein werden." Brawn befürchtet sogar, dass die starke Leistung Vettels ein erstes Anzeichen für eine erneute Red-Bull-Dominanz sein könnte. "Es war bisher ein sehr abwechslungsreiches Jahr, ich hoffe die starke Vorstellung von Red Bull war kein Omen für die Zukunft."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.