Christian Horner ist überzeugt, dass Sebastian Vettel bei Red Bull bleiben wird

Formel 1 2012

— 04.07.2012

Ferrari-Gerüchte rund um Vettel lassen Horner kalt

Red-Bull-Teamchef Christian Horner macht sich keine Sorgen über einen möglichen Wechsel von Sebastian Vettel zu Ferrari: "Er wird noch einige Jahre lang bei uns sein"



Dass in der sogenannten "Silly Season" nicht nur über die Zukunft der Fahrer spekuliert wird, deren Verträge am Ende des Jahres auslaufen, erlebt man 2012 in Form der Personalie Sebastian Vettel. Als Weltmeister der vergangenen beiden Jahre zählt der 24-Jährige naturgemäß zu den begehrtesten Fahrern im Starterfeld. In den vergangenen Wochen und Monaten wurde der Red-Bull-Pilot mehrmals mit Ferrari in Verbindung gebracht. Entsprechende Gerüchte wurden teilweise aus Maranello selbst befeuert.

So hatte Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali kürzlich erklärt, dass er sich Vettel sehr gut als Teamkollegen von Fernando Alonso vorstellen könnte: "Ich denke, beide sind intelligente Jungs, die miteinander harmonieren könnten", sagte der Italiener "Auto Bild Motorsport' . Zwar läuft Vettels Vertrag mit seinem jetzigen Team noch bis Ende 2014, doch hatte Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko vor einiger Zeit enthüllt, dass der Heppenheimer unter bestimmten Bedingungen schon ein Jahr vorher aussteigen könnte.

Sogar von einem Vorvertrag Vettels mit den Italienern war die Rede, doch dieses Gerücht wurde von Christian Horner nun entkräftet. "Das glaube ich kaum, denn alle Verträge werden vom Contract-Recognition-Board geprüft", sagt der Teamchef der Nachrichtenagentur 'Reuters'. Die Prüfung aller Verträge durch die FIA soll verhindern, dass Fahrer Vereinbarungen mit mehreren Teams gleichzeitig abschließen.

Keine Gespräche mit Ferrari

Darüber hinaus hat Vettel seinem Teamchef gegenüber jeglichen Kontakt zu Ferrari dementiert. "Ich habe mit Sebastian gesprochen, und er hat klargestellt, dass er bisher weder mit Ferrari gesprochen noch irgendetwas unterschrieben hat", erklärt Horner, der dennoch glaubt: "Die Gerüchteküche wird aber weiterhin brodeln." Ein Zustand, an den sich der Brite mittlerweile gewöhnt hat. "Fast alle aus unserem Team wurden schon mit Ferrari in Verbindung gebracht, ob es nun Adrian, Mark oder Sebastian ist. Selbst ich sollte angeblich schon einmal dorthin wechseln", sagt Horner.

Der Teamchef sieht derzeit für Vettel keinerlei Veranlassung, über einen Weggang von seinem langjährigen Partner Red Bull nachzudenken. "Sebastian fühlt sich wohl im Team, und das Team fühlt sich wohl mit ihm. Er ist jetzt seit über 12 Jahren bei Red Bull, und ich denke er wird noch einige Jahre lang bei uns sein", sagt Horner. "Ich mache mir keine Sorgen darüber, was Sebastian 2013, 2014 oder danach machen wird."

Die zwischenmenschliche Verbindung zwischen Team und Fahrer ist für Horner dabei von entscheidenderer Bedeutung als schriftliche Verträge. "Letztendlich ist ein Vertrag nur ein Stück Papier, was wiedergibt, was wir vereinbart haben. Die Beziehung zwischen einem Team und einem Fahrer geht viel tiefer. Damit ein Fahrer seine Bestleistung abrufen kann, muss es sich in seiner Umgebung wohlfühlen und Vertrauen zum Team haben."

"Das Gleiche gilt in umgekehrter Weise für das Team", sagt der Brite. "Es ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen, und das ist mit Sebastian sehr ausgeprägt." Daher ist sich Horner sicher, dass es Vettel so schnell zu keinem anderen Team ziehen wird. "Ich glaube nicht, dass er unbedingt zu Ferrari möchte. Er ist sehr glücklich über seine Situation, er erzielt bei uns großartige Resultate und konzentriert sich darauf, viele weitere Erfolge zu feiern."

Wird mit Webber verlängert?

Neben Vettel wurde auch sein Teamkollege Mark Webber mit Ferrari in Verbindung gebracht. Der Vertrag des 35-Jährigen läuft Ende 2012 aus, Gerüchte sahen den Australier in der kommenden Saison als Teamkollegen von Alonso, wo Webber allerdings nur eine Übergangslösung wäre. Das nicht immer spannungsfreie Verhältnis zu Vettel und die vergleichsweise schwache Saison 2011 hatten zu Spekulationen über einen möglichen Teamwechsel Webbers geführt. Doch derzeit stehen die Zeichen eher auf eine Vertragsverlängerung bei Red Bull.

Am Wochenende hatte Vettel erklärt, dass er sich eine weitere Zusammenarbeit mit Webber sehr gut vorstellen könnte, und auch Horner sendet entsprechende Signale. "Mark macht einen großartigen Job. Er fährt in diesem Jahr sehr gut, seine Stärke ist vor allem die Konstanz", lobt der Teamchef seinen Piloten. "Er hat wieder Spaß am Fahren und beide zusammen sind eine starke Paarung."

Ähnlich wie zuvor Vettel erklärt auch Horner, dass beide Fahrer bei der Arbeit im Team gut miteinander harmonieren. "Ihr Fahrstil ist sehr ähnlich, und für uns ist es wichtig zwei Fahrer zu haben, die sich gegenseitig zu Bestleistungen antreiben." In nächster Zeit soll daher eine Entscheidung über eine weitere Zusammenarbeit fallen. "Wir werden uns in den kommenden Wochen zusammensetzen und mit Mark über die Zukunft sprechen", so Horner.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.