Paul di Resta musste nach einem Reifenschaden aufgeben

Formel 1 2012

— 08.07.2012

Frustrierende Nullnummer für Force India

Während für Lokalmatador di Resta das Rennen bereits in der ersten Runde zu Ende war, fiel Hülkenberg erst in der Schlussphase aus den Punkten



Das Heimrennen in Silverstone war für das Force-India-Team nicht von Erfolg gekrönt. Paul di Resta wurde vermutlich in der ersten Runde Opfer einer feindlichen Berührung und musste später aufgrund von Folgeschäden nach einem Plattfuß aufgeben. Teamkollege Nico Hülkenberg fiel erst in der vorletzten Runde aus den Punkten.

"Das war heute ein hartes Rennen", so Hülkenberg, "besonders da mein Auto so abgestimmt war, dass ihm eher nasse Bedingungen liegen. Das hat uns gestern geholfen, heute Nachmittag hat es jedoch meiner Höchstgeschwindigkeit geschadet. Im Rennen gab es immer Autos um mich herum, besonders in den letzten paar Runden, als ich mich gegen Bruno und Jenson verteidigen musste. Ich konnte mir keine Fehler erlauben."

"Unglücklicherweise blockierte ich meine Hinterräder, als ich bei noch zwei verbleibenden Runden in die dritte Kurve fuhr, und das verschaffte Bruno die Chance, in der DRS-Zone vor mich zu kommen. Es ist frustrierend, Punkte so knapp vor dem Ziel zu verlieren, aber meine Reifen verlorenen Leistung, und das Auto war im letzten Abschnitt nicht einfach zu fahren."

"Ich bin mir nicht ganz sicher, was passiert ist", so di Resta. "Ich lenkte einfach in die vierte Kurve ein, und es gab im rechten Hinterrad keinen Reifendruck. Das war ganz klar ein Plattfuß, er sprang dann von der Felge. Alles, was ich tun konnte, war das Auto zurück an die Boxen zu bringen, aber der Unterboden war ziemlich stark beschädigt."

"Ich nahm ein paar frische Reifen mit und ging wieder auf die Strecke, aber mir mangelte es stark an Abtrieb, und ich bin in der Becketts von der Strecke geflogen. Das Team traf aus diesem Grund die Entscheidung, das Auto aus dem Rennen zu holen."

"Ich bin sehr enttäuscht, denn wir sind gestern ein Risiko eingegangen, indem wir mit einem Trocken-Setup fuhren, und die heutigen Bedingungen wären für uns ideal gewesen. Um noch etwas Positives los zu werden, ich möchte den Fans ein herzliches Dankeschön aussprechen, welche sich gegen das Wetter gestellt und die gesamte Woche eine unglaubliche Unterstützung an den Tag gelegt haben."

"Heute hätten wir Punkte holen müssen", so Teamchef Vijay Mallya. "Wir verlassen unser Heimrennen aus diesem Grund enttäuscht. Nico fuhr ein starkes Rennen und es sah danach aus, als würde er auf den neunten Platz kommen. Aber bei noch ein paar verbleibenden Runden verloren wir gegen Senna. Unglücklicherweise kam er in der Copse-Kurve in seinem Eifer, den Platz wieder zurück zu holen, neben die Ideallinie und fiel aus den Punkten heraus, was frustrierend ist."

"Ich bin auch für Paul enttäuscht, der nach nur ein paar Runden ausgefallen ist. Sein Auto hätte heute perfekt zu den trockenen Bedingungen gepasst, und wir bekamen nie die Chance zu sehen, was er vor seinem Heimpublikum hätte erreichen können. Es ist unklar, was den Plattfuß verursacht hat, wir haben einen Kontakt in den ersten paar Kurven im Verdacht."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.