Der Höcker auf der Nase der Formel-1-Boliden soll 2013 wieder verschwinden

Formel 1 2012

— 11.07.2012

Whiting will 2013 gegen Höckernase vorgehen

Diese Saison zeigten sich viele Fans vom Höcker auf der Nase der Formel-1-Boliden erschüttert - Charlie Whiting ist die Problematik bewusst, er will dagegen vorgehen



Mit einer Reglementänderung zwang die FIA dieses Jahr die Teams dazu, niedrigere Nasen zu bauen. Die Regelhüter verabsäumten es aber, auch die vordere Chassishöhe mittels Reglement zu verringern - dadurch tragen diese Saison alle Autos bis auf den McLaren einen hässlichen Höcker auf der Nase. Bis auf die Truppe aus Woking wollte kein Team freiwillig darauf verzichten, so viel Luft wie möglich unter das Auto zu bringen, um über den Unterboden Abtrieb zu generieren.

Das könnte einer der Gründe sein, warum McLaren - eigentlich eines der besten Entwicklerteams im Fahrerlager - dieses Jahr Probleme hat, sein Auto wieder flottzumachen. Wenn an der Basis etwas nicht stimmt, dann hilft oft auch die Perfektionierung des gewählten Konzepts nur bedingt weiter.

Die FIA will nun aber reagieren und die vor allem bei den Formel-1-Fans heftig in der Kritik stehenden Höckernasen für 2013 verhindern. "Der FIA ist bewusst, dass die Fans mit dem Aussehen der diesjährigen Autos unzufrieden sind", wird der Technische Delegierte der FIA, Charlie Whiting, von 'O Estado de S.Paulo' zitiert.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Lewis Hamilton vermutet halblegalen Trick von Vettel in Austin

News

"Idioten-Steward": Red Bull kocht nach Verstappen-Strafe

News

Rosbergs-Handschuhtrick: "Vergessen" es Hamilton zu sagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung