Lewis Hamilton fand sich in Silverstone im Mittelfeld der Formel 1 wieder

Formel 1 2012

— 13.07.2012

Bringen Updates McLaren wieder an die Spitze?

Trotz des schwachen Silverstone-Rennens erkennt Paddy Lowe keine grundsätzlichen Probleme am MP4-27 - Große Updates für Hockenheim und Budapest



Das Heimspiel in Silverstone wurde für McLaren zum Desaster. Am Rennsonntag lachte die Sonne über der Strecke, doch in der McLaren-Box sah man lange Gesichter. Anstatt um den Sieg mitzukämpfen, schlug sich Lewis Hamilton im Mittelfeld mit Teams wie Sauber und Williams herum, Jenson Button kämpfte sich von Startplatz 16 aus mühsam durchs Feld. Am Ende brachten die Plätze acht und zehn gerade einmal fünf WM-Punkte ein.

Nachdem der MP4-27 zu Saisonbeginn eines der schnellsten Autos war, und obwohl Lewis Hamilton zwei Rennen zuvor in Kanada noch gewann, scheint die Konkurrenz den Briten derzeit ein wenig enteilt zu sein. "Natürlich gibt es einen Wettlauf bei der Entwicklung", sagt Paddy Lowe, technischer Direktor bei McLaren. "Wir bringen Updates und andere tun das auch. Natürlich waren etliche Teams schneller, und einige sind nicht ins Ziel gekommen", muss Lowe zugeben.

Daher hätte es sogar noch schlimmer kommen können: "Pessimistisch gesehen können wir mit den Plätzen acht und zehn noch zufrieden sein. Wir hatten Glück, dass die Sauber und Maldonado vorne rausgefallen sind, sonst wären sie meiner Meinung nach vor uns ins Ziel gekommen", so Lowe. Trotz des schwachen Abschneidens in Silverstone hat der technische Direktor weiterhin Vertrauen in den MP4-27: "Du kannst nicht sagen, dass das Auto grundsätzlich ein Desaster ist."

"Es war wieder einmal die Frage, wie viel du in der zur Verfügung stehenden Zeit aus dem Auto herausholen kannst", sagt Lowe, der auch in Silverstone Hinweise auf die Leistungsfähigkeit des Fahrzeuges erkannt hat. "Unser Auto war auf den Regenreifen am ganzen Wochenende sehr stark, das ist ohne einen hohen Abtrieb nicht möglich. Wir haben derzeit nur mit der Konstanz zu kämpfen."

Das bekommt McLaren auch in der Konstrukteurswertung zu spüren. Dort ist das Team nach Silverstone hinter Lotus auf den vierten Rang zurückgefallen. Der Rückstand auf die Führenden Red Bull beträgt schon 74 Punkte. Doch Lowe will sich davon nicht verrückt machen lassen, sondern konzentriert weiterarbeiten. "Wir müssen einfach weiter unsere Hausaufgaben machen."

Dabei ist das Team laut Lowe auf einem guten Weg: "Wir verfolgen ein großes Update-Programm für die kommenden Rennen." So soll in Hockenheim untere anderem eine am Heck deutlich veränderte Karosserie debütieren, für das Rennen in Ungarn, nachdem die Sommerpause beginnt, sind weitere Updates in der Röhre. "Das wird sehr hektisch werden, denn vor der Pause wird jeder noch einmal einen Gang zulegen", so Lowe, der Budapest jedoch als gutes Pflaster für McLaren sieht: "Seit wir die Sommerpause haben, gewannen wir dort in zwei von drei Jahren."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.