Fernando Alonso ist derzeit in sämtlichen Belangen in die Nummer eins

Formel 1 2012

— 23.07.2012

Alonso in Budapest: Folgt am 31. Geburtstag der 31. Sieg?

Fernando Alonso als "Tourist" in Maranello - Ungarn-Vorbereitung beginnt am Dienstag - Schenkt sich der Spanier am Sonntag zum Geburtstag den nächsten Sieg?



Trotz des überzeugenden Sieges von Fernando Alonso am Sonntag in Hockenheim ist man sich bei Ferrari bewusst, dass es bis zum möglichen Titelgewinn noch ein weiter Weg ist. Zwar führt der Spanier nach seinem dritten Saisonsieg die Gesamtwertung mit 34 Punkten vor seinem schärfsten Verfolger Mark Webber (Red Bull) an, doch ein Ausruhen auf den Lorbeeren kommt weder für ihn noch für die Scuderia Ferrari in Frage.

Während ein Teil der in Hockenheim anwesenden Ferrari-Mannschaft gemeinsam mit den Teamitgliedern von Toro Rosso nach Italien zurückkehrte, machten sich die Mechaniker der "Roten" am Montagmorgen von Frankfurt aus auf den Weg nach Budapest, um frühzeitig mit den Vorbereitungen für den anstehenden Grand Prix von Ungarn beginnen zu können.

Derweil legte Alonso einen Zwischenstopp am Ferrari-Firmensitz ein. "Fernando ist heute als Tourist in Maranello", lässt die Scuderia verlauten. "Er hat sich einen wohlverdienten Tag frei genommen, bevor er morgen mit den üblichen Besprechungen mit den Ingenieuren und ein wenig Simulator-Arbeit seine Vorbereitung für das nächste Rennen antritt."

Nach den bemerkenswerten Vorstellungen im bisherigen Verlauf der Saison gehört Alonso auch am Sonntag auf dem Hungaroring zu den ganz heißen Kandidaten für einen Podestplatz, wenn nicht gar für den Sieg. Mit dem zu Saisonbeginn als "rote Gurke" verspotteten F2012 fuhr der Spanier, der am Rennsonntag in Budapest seinen 31. Geburtstag feiert, nur in Australien, China, Bahrain und Kanada nicht unter die ersten Drei. In Montreal lag er allerdings bis kurz vor Schluss klar auf Kurs zu einer Podiumsplatzierung und wurde nur aufgrund der extrem abbauenden Pirelli-Reifen noch bis auf Platz fünf durchgereicht.

Der Hungaroring ist für Alonso ohnehin ein gutes Pflaster. In der Saison 2003 holte er sich dort in Diensten des Renault-Teams seinen ersten von inzwischen 30 Grand-Prix-Siegen. Sollte er ausgerechnet an seinem 31. Geburtstag tatsächlich Sieg Nummer 31 folgen lassen, würde der zweifache Weltmeister in der ewigen Bestenliste mit Nigel Mansell gleichziehen und hätte in dieser Statistik dann nur noch Ayrton Senna, Alain Prost und Michael Schumacher vor sich, die zusammengerechnet nicht weniger als 14 WM-Titel zu Buche stehen haben.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.