Walter Kafitz, Ex-Geschäftsführer des Nürburgrings, steht bald vor Gericht

Formel 1 2012

— 14.08.2012

Nürburgring-Prozess beginnt Anfang Oktober

Ab Oktober 2012 stehen Ex-Nürburgring-Boss Walter Kafitz und der Ex-Finanzminister von Rheinland-Pfalz, Ingolf Deubel, wegen des Verdachts der Untreue vor Gericht



Neue Details zum Gerichtsprozess rund um den Nürburgring-Finanzskandal wurden nun vom Landgericht Koblenz veröffentlicht: Ab dem 16. Oktober werden sich der ehemalige Geschäftsführer der Nürburgring GmbH, Walter Kafitz, sowie zwei weitere Mitglieder und der frühere Finanzminister von Rheinland-Pfalz, Ingolf Deubel, der Anklage stellen. Der SPD-Mann war Aufsichtsrat der Nürburgring GmbH.

Ihnen wird von der Staatsanwaltschaft Koblenz in verschiedenen Fällen Untreue vorgeworfen - es heißt, es sei zu Unregelmäßigkeiten bei der Privatfinanzierung der aufwändigen Nürburgring-Erlebniswelt zwischen 2007 und 2009 gekommen.

In einer Erklärung des Staatsanwaltes hieß es, dass die Beschuldigten "in fünf Fällen zum Nachteil der Nürburgring GmbH Zahlungen in Höhe von insgesamt 385.000 Euro ohne vertragliche Verpflichtung" geleistet haben sollen.

Seit Anfang März 2012 fungiert Kafitz beim österreichischen Red Bull Ring als Leiter der Abteilungen Marketing und Verkauf. Laut eigenen Angaben ist seine Rolle bei der ehemaligen Grand-Prix-Strecke in Spielberg nicht so umfangreich wie einst auf dem Nürburgring, wo er die Kompetenzen eines General Managers innehatte.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Was die Piloten im Jahr verdienen

News

Formel 1 2017: Erster Blick auf den neuen Williams

News

Mercedes erklärt die neuen Regeln 2017

News

Präsentation des Sauber C36: Viel Innovation, kaum Sponsoren

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung