David Coulthard fuhr in New York vor einmaliger Kulisse

Formel 1 2012

— 16.08.2012

Red Bull: Promotour in New York

Red-Bull-Botschafter David Coulthard hat mit RB7 für reichlich Krach in New York gesorgt und für die Formel 1 Werbung gemacht



David Coulthard hat New York mit dem RB7 einen Besuch abgestattet. Der Red-Bull-Botschafter fuhr in der US-Metropole durch den Liberty State Park, den Lincoln Tunnel sowie auf der zukünftigen Formel-1-Strecke. Zudem "sang" der Weltmeister-Red-Bull die Hymne der Vereinigten Staaten, was bei den Anwesenden für Begeisterung sorgte.

"Ich bin auf das finale Video sehr gespannt. Wir waren im Liberty State Park, dem Lincoln Tunnel und der Rennstrecke des kommenden Jahres", verrät Coulthard, der die Reise an die Ostküste der USA offensichtlich sehr genoss. Die PR-Arbeit von Red Bull war dringend nötig. Noch immer hat es die Formel 1 in Nordamerika schwer.

"Die Fans fragen mich bereits bei Twitter, wann man das Bildmaterial sehen kann. Es gibt also sehr viel Begeisterung für die Formel 1 in Amerika. Red Bull hat mehr als alle anderen getan, um zu promoten, dass wir nicht einen sondern zwei Rennen in den Staaten haben werden", bemerkt Coulthard.

"Das Land ist groß genug und die Leute sind technisch bewandert, um die Formel 1 zu verstehen. Zudem liefert die Formel 1 im Moment tollen Rennsport", so der Schotte.

Fotoquelle: Red Bull

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die meisten Grand-Prix-Starts ohne einen Sieg

News

Das schlechteste Auto, das je einen Grand Prix gewonnen hat?

News

Neue Formel-1-Autos 2017: Rückkehr der Schrankwände?

News

Formel-1-Aus droht: Manor bestätigt erneute Insolvenz

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.