Paul di Resta beim Boxenstopp-Training am Freitag in Spa

Formel 1 2012

— 31.08.2012

Force India: Man weiß nie, was das Wetter macht...

Da es in Spa auch bei einer guten Wettervorhersage einmal regnen kann, sammelte Force India ein paar Informationen im Regen



Da die Sicherheit bei regnerischen Bedingungen, wie sie am Freitag in Spa vorherrschten, immer vorgeht, begnügten sich die Force-India-Piloten mit 29 Runden. Die schnellste Runde der Piloten vom Vormittag hatte auch am Nachmittag Bestand, als es deutlich stärker regnete. Mit 4,423 Sekunden Rückstand belegte Paul di Resta den elften Rang, Teamkollege Nico Hülkenberg mit 5,397 Sekunden Position 13.

"Nach einem Tag, an dem wir den Großteil über damit in der Garage verbracht haben, abzuwarten, dass der Regen aufhört, gibt es nicht allzu viel zu sagen", so di Resta. "Es gab am Vormittag ein paar Momente, an denen der Regen nachließ, ich schaffte es aus diesem Grund, ein paar Runden auf den Regenreifen zu fahren."

"Aber es war sehr schwierig, es gab Stellen auf der Strecke, die sehr nass waren. Wir fuhren ein paar Versuche, um das Auto zu überprüfen, aber wir konnten heute nur sehr eingeschränkt lernen. Man muss mit den Fans fühlen, welche nicht viel Aktion zu sehen bekamen. Ich hoffe, dass sie nicht allzu nass wurden."

"Dies war einfach einer jener Tage in Spa", so Hülkenberg. "Wir hatten jenes Wetter, das man hier häufig erlebt. Als wir aufwachten war es nass, und der Regen begleitete uns den ganzen Tag über. Zudem war es kühl und im Auto ziemlich kalt."

"Da es keinen Grund gab, auf einer solch nassen Strecke etwas zu riskieren, haben wir ein eingeschränktes Programm verfolgt. Wir denken, dass es morgen trocken sein wird, aber zumindest haben wir etwas Erfahrung und Daten in den nassen Bedingungen gesammelt, denn man weiß nie, was das Wetter in Spa machen wird."

"Wir hatten einen nassen Tag erwartet", so Chefingenieur Jakob Andreasen. "Die Priorität lag aus diesem Grund darauf, das Beste aus den sehr schwierigen Bedingungen zu machen und bereit zu sein, sollte der Regen eine Pause einlegen. Als der Regen im Verlauf des Vormittags nachließ, gingen beide Fahrer auf die Strecke und bekamen ein Gefühl für das Auto unter diesen Bedingungen."

"Nachdem sie ein paar Basis-Versuche im Nassen durchgeführt haben, verfügen sie nun über etwas Wissen, auf das sie zurückgreifen können, sollte der Regen später im Verlauf des Wochenendes zurückkehren. Die Schauer waren am Nachmittag intensiver, also zogen wir es vor, den Großteil der Einheit über in der Garage zu bleiben. Beide Fahrer führten ein paar Erkundungsrunden durch und übten Starts, bevor die karierte Flagge gezeigt wurde."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.