Kimi Räikkönen wäre liebend gern im Trockenen gefahren

Formel 1 2012

— 31.08.2012

Lotus: Regen kostet das Team Doppel-DRS

Weil man das Doppel-DRS nicht wie geplant am Freitag in Spa ausprobieren konnte, wird es wieder abmontiert



Das Lotus-Team hatte den Freien Trainings am Freitag in Belgien schon entgegengefiebert, denn dort wollte man das Doppel-DRS ausprobieren und dann entscheiden, ob es auch im Qualifying und im Rennen zum Einsatz kommt. Doch angesichts des starken Regens wurde aus diesem Vorhaben nichts - beide Piloten drehten lediglich neun langsame Runden.

"ber den heutigen Tag gibt es nicht viel zu sagen", so Rikknen. "Es war zu nass, um fahren zu knnen, und es gab dazu auch nicht wirklich einen Grund, denn die Wetterprognose sagt fr die kommenden zwei Tage bessere Bedingungen voraus. Ich freue mich schon darauf, auf dem Kurs im Trockenen zu fahren."

"Es ist schade, dass wir nicht in der Lage waren, unseren neuesten Entwicklungen zu bewerten, da es interessant gewesen wre zu sehen, welche Leistung sie zeigen. Morgen ist ein anderer Tag, lasst uns sehen, was passiert."

"Es ist wirklich schade, dass wir heute nicht viel fahren konnten, da es so nass war", so Grosjean. "Ich habe mich wirklich darauf gefreut, das berhmte 'Element' (Doppel-DRS; Anm. d. Red.) zum ersten Mal auszuprobieren, aber ich wrde sagen, dass ich noch abwarten muss."

"Das Wetter sollte morgen besser sein, wir werden also eine arbeitsreiche Zeit haben, um zwei Tage Tests in eine Einheit zu packen und dann sofort in das Qualifying zu gehen. Der E20 war bisher in diesem Jahr auf jeder Strecke schnell, ich bin mir aus diesem Grund sicher, dass wir hier auf dieser Strecke in jedem Fall ziemlich gut sein werden."

"Die Wettervorhersage sagt fr die kommenden zwei Tage trockene und wrmere Bedingungen voraus", so James Allison, Technischer Direktor. "Es war heute also in Bezug auf die Vorbereitung auf das Qualifying und das Rennen nicht sehr ntzlich zu fahren. Der heutige Regen hat uns auch davon abgehalten zu sehen, wie das 'Element' in den erwarteten Rennbedingungen funktioniert wrde."

"Da Besonnenheit der bessere Teil des Muts ist, werden wir das 3. Freie Training morgen mit einem konventionellen Aerodynamik-Paket angehen, anstatt zu versuchen, die fr den Freitag vorgesehene Bewertung in die richtige letzte Trainingseinheit zu quetschen."

"Positiv ist, dass wir heute gelernt haben, dass die Autos gut funktionieren. Und wir sind glcklich, dass wir den Tag ohne Beschdigungen beendet haben, nachdem wir in diesen schwierigen Bedingungen unterwegs waren."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung