Vettel ist mit seinem Abschneiden im Monza-Qualifying zufrieden

Formel 1 2012

— 08.09.2012

Red Bull mit Vettel überraschend weit vorn

Nach den Problemen und den enttäuschenden Zeiten im Freien Training wird Sebastian Vettel das Rennen in Monza von Position fünf aus starten



Für Sebastian Vettel begann der Samstag in Monza alles andere als erfolgreich, denn der Deutsche rollte im letzten Freien Training mit einer überhitzten Lichtmaschine aus. So konnte er einen Qualifying-Versuch auf weichen Reifen nicht mehr trainieren.

Im Zeitenfahren zum Großen Preis von Italien lief es dann deutlich besser als erwartet, der Heppenheimer reihte sich mit 0,792 Sekunden Rückstand auf Position sechs ein. Dank der Strafversetzung von Paul di Resta geht es für ihn auf Startplatz fünf nach vorn. Teamkollege Mark Webber belegte Position elf, ist angesichts der schwachen Zeiten im Training damit jedoch zufrieden.

"Ich bin mit dem Ergebnis ziemlich zufrieden", so Vettel. "Meine letzte Runde hätte etwas schneller sein sollen, aber ob es einen Unterschied ausgemacht hätte oder nicht, ist schwer zu sagen. Wenn man von uns bis an die Spitze schaut, so sind die Abstände nicht allzu groß."

"Das gesamte Wochenende über waren wir nicht schnell genug, also ist der sechste Rang eine sehr gute Position. Lasst uns schauen, was wir im Rennen machen können. Ich denke, dass die Geschwindigkeit morgen besser sein sollte."

"Das ist so ziemlich das, was wir heute erwartet hatten", so Webber. "Zwischen Sebastian und mir war hier praktisch nichts, es ging zwischen uns sehr eng zu - lediglich eine Zehntelsekunde dort und hier, und ich bin draußen. Das ist keine massive Überraschung. Ich bin Elfter, also haben wir heute Abend die Freiheit zu wählen, was wir tun wollen. Aber ich würde lieber weiter vorn in der Startaufstellung stehen. Morgen haben wir etwas Arbeit zu erledigen, aber es ist Monza, also sag niemals nie."

"Das war heute für uns ein schwieriges Qualifying", bilanzierte Teamchef Christian Horner. "Als wir in diese Einheit gingen wussten wir, dass es schwierig wird. Wir schafften es ohne Druck durch den ersten Qualifying-Durchgang, nachdem Hülkenberg früh stehen blieb. Unglücklicherweise verpasste Mark am Ende des zweiten Qualifying-Durchgangs den Sprung um den denkbar kleinsten Abstand."

"Sebastian lieferte im dritten Qualifying-Teil eine sehr gute Runde ab, und wird sich als Sechster aufstellen, was morgen in der Startaufstellung der fünfte Rang wird. Hoffentlich wird unsere Geschwindigkeit im Rennen stärker sein, als wir das heute gezeigt haben, und wir können den Kampf mit den Autos vor uns aufnehmen. Das ist eine ziemlich einzigartige Strecke."

"Auch an diesem Wochenende würden wir in der Startaufstellung gern weiter vorn stehen, doch das ist uns nicht gelungen", so Cyril Dumont von Renault. "Ich muss mich bei Sebastian entschuldigen, denn im 3. Freien Training hatten wir während seiner letzten Ausfahrt ein Problem. Die Lichtmaschine war defekt. Das hatte zur Folge, dass wir keine fliegende Runde auf den weicheren Reifen zurücklegen konnten."

"Wir müssen noch herausfinden, wo genau der Fehler herkommt. Es handelt sich nämlich um eine neuere Spezifikation der Lichtmaschine als diejenige, mit der wir das Problem in Valencia hatten. Wir müssen erst einmal die Daten analysieren, um die Sache zu verstehen. Unsere Geschwindigkeit aus dem 2. Freien Training stimmt uns zuversichtlich für das Rennen am Sonntag."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.