Bianchi hat die Gelegenheit, die Autos von Ferrari und Force India zu vergleichen

Formel 1 2012

— 12.09.2012

Bianchi: Zwei Testtage, zwei unterschiedliche Boliden

Jules Bianchi testet bei den Young-Driver-Tests in Magny-Cours den Ferrari und den Force India und freut sich über diese spannende Gelegenheit



Bei den Young-Driver-Tests in Magny-Cours, die seit gestern über die Bühne gehen, kommt es zu einer kuriosen Situation. Der Franzose Jules Bianchi testete am Dienstag den aktuellen Ferrari, am heutigen Mittwoch sitzt er im Force-India-Boliden. Der Grund: Bianchi ist zwar der aktuelle Force-India-Ersatzpilot, ist aber seit 2009 Teil der Nachwuchsschmiede "Ferrari Academy".

Auch für den 23-Jährigen bedeutet die Situation ein Novum, wie er gegenüber 'Autosport' klarstellt: "So etwas habe ich noch nie gemacht. Es ist aber schön für mich, denn ich kann es genießen, zwei Autos an zwei Tagen auszuprobieren. Nicht viele Fahrer hatten bisher die Möglichkeit dazu."

Die Erfahrung ist auch interessant, weil Bianchi zwei verschiedene Motoren vergleichen kann, schließlich wird der Forde-India-Bolide von einem Mercedes-Aggregat angetrieben. Während er den Force India VJM05 bereits von den Tests in Jerez und Mugello und vom Freien Training in der Formel 1 kennt, saß er am Dienstag erstmals im Ferrari F2012 und war damit auf Anhieb Schnellster.

Doch nicht nur das Auto bedeutet für Bianchi eine Umstellung, sondern auch das gesamte Personal. "Man muss einfach absolut konzentriert bleiben und versuchen, alles zu tun, was das Team einem sagt", erklärt er seine Herangehensweise.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.