Sid Watkins war eine der ganz großen Persönlichkeiten der Formel 1

Formel 1 2012

— 13.09.2012

Motorsportwelt trauert um legendären Rennarzt Watkins

Die Anteilnahme am Tod von Ex-Formel-1-Rennarzt Sid Watkins ist grenzenlos - Die emotionellen Reaktionen von "Schumi", Frank Williams und vielen mehr



Die Anteilnahme am Tod des legendären Formel-1-Rennarztes Sid Watkins kennt keine Grenzen. Aus allen Ecken des Motorsports, aber vor allem aus der "Königsklasse" wurde das Vermächtnis des im Alter von 84 Jahren gestorbenen Briten gewürdigt - die Beileidsbekundungen und Würdigungen von Michael Schumacher über Ron Dennis bis zu Mario Andretti finden Sie am Ende des Artikels.

Der Neurochirurg Watkins, der von 1978 bis 2004 als Formel-1-Rennarzt fungierte, war ein unermüdlicher Kämpfer für die Sicherheit des Sports. Zahlreiche Piloten verdanken ihm sein Leben. Am Mittwochnachmittag erlag er im King-Edward-VII-Krankenhaus in London im Beisein seiner Familie einem Krebsleiden.

Watkins-Familie bedankt sich für Anteilnahme

Seine Witwe Susan Watkins und die sechs Kinder zeigten sich nach den zahlreichen Reaktionen gerührt und bedankten sich in einem Statement für die Beileidswünsche. "Professor Sid Watkins, Formel-1-Arzt und führender Neurochirurg, starb nach kurzer Krankheit im Alter von 84 Jahren friedlich in einem Londoner Krankenhaus", heißt es in der Nachricht.

"Seine Familie möchte sich bei allen für die zahlreichen Nachrichten der Unterstützung und die rührenden Nachrufe aus der Welt des Motorsports, der Medizin und darüber hinaus bedanken." Details über ein "privates Begräbnis im Kreis der Familie in Schottland und eine Trauerfeier in London" möchte man in Kürze bekanntgeben.

FIA würdigt Watkins' Vermächtnis

Neben einigen Teams und Piloten würdigte auch der Automobil-Weltverband FIA Watkins' enorme Verdienste für die Sicherheit in der Formel 1. Erst im Dezember hatte der äußerst populäre Arzt von FIA-Boss Jean Todt die FIA-Goldmedaille für sein Lebenswerk erhalten. "Die FIA und das FIA-Institut sprechen der Watkins-Familie nach der traurigen Nachricht über den Tod des FIA-Institut-Ehrenpräsidenten Professor Sid Watkins ihr aufrichtiges Beileid aus", heißt es in einem Statement der FIA.

"Zeitlebens leistete Sid einen einzigartigen Beitrag für den Motorsport, besonders durch die Verbesserung der Sicherheit für die Formel-1-Fahrer, die Funktionäre und die Zuschauer auf der ganzen Welt. Er wurde als Neurochirurg, als medizinischer Delegierter der Formel 1, als Vorsitzender des FIA-Sicherheits-Komitees und als erster Präsident des FIA-Instituts sehr geschätzt. Wir werden Sids Erfahrung, seine Intelligenz und seinen liebenswerter Humor für immer vermissen. Unsere Gedanken sind in dieser schwierigen Zeit bei der Watkins-Familie."

Die Reaktionen zum Tod von Sid Watkins:

Jean Todt (FIA-Präsident): "Das ist wahrlich ein trauriger Tag für die FIA-Familie und die gesamte Motorsportgemeinde. Sid wurde von allen, die mit ihm gearbeitet haben, gleichermaßen geliebt und respektiert. Wir werden ihm für das Sicherheitsvermächtnis, das er unserem Sport hinterlassen hat, für immer dankbar sein."

Gerard Saillant (Präsident des FIA-Instituts): "Sid war ein echter Gentleman unseres Sports, und es war immer ein Vergnügen, mit ihm zu arbeiten. Jeder, der ihn kannte, wird ihn schmerzlich vermissen - von Ärzten über die Fahrer bis zu den Offiziellen und Fans. Sids Einfluss wird noch für viele Jahre weiterleben."

Gary Hartstein (Formel-1-Rennarzt): "Über einen langen Zeitraum wollte ich ihn jedes Mal anrufen, als ich eine Entscheidung treffen musste. Dann begann ich, zu überlegen: 'Was würde er in dieser Situation tun?' Und schließlich erkannte ich, dass ich das tat, was er tun würde (aber wahrscheinlich nicht so gut!). Als ich ihm das vor ein paar Jahren sagte, grinste er und sagte: 'Natürlich, alter Junge! Du hattest einen verdammt guten Lehrer!'."

"Es dauerte ein paar Jahre, bis ich ihn wirklich Sid nannte. Es war in Spa - vielleicht 1993 - , und ich fragte ihn, ob das in Ordnung wäre. Er sagte: 'Die Penner, die auf der Stiege meines Krankenhauses schlafen, nennen mich Sid. Ich wüsste also nicht, warum du das nicht auch tun solltest'."

Mario Andretti: "Ich bin gerade in Kalifornien gelandet und habe die Nachricht erhalten, dass Professor Sid Watkins gestorben ist. Jeder Fahrer wird den Beitrag in Erinnerung halten, den er für die Sicherheit unseres Sports geleistet hat."

Michael Schumacher: "Ein schwerer Verlust für die Formel 1, und nicht nur für sie. Sid verband Kompetenz mit Herz, und für uns Fahrer war er immer da - ich erinnere mich da natürlich an meinen Unfall in Silverstone, als er sofort an meiner Seite war. Und ich erinnere mich auch gerne an unsere gemeinsame Zeit in vielen FIA-Sicherheitsmeetings über die Jahre, wo er stets darauf bedacht war, unsere Sicherheit zu verbessern. Meine Gedanken sind bei seiner Familie."

Nico Rosberg: "Danke, Sid Watkins, für deine Hilfe, diesen Sport relativ sicher zu machen, so wie es heute der Fall ist. Ihr alle in Sids Familie könnt sehr stolz sein!"

Jenson Button: "Ruhe in Frieden, Sid Watkins ... Ohne dich wäre der Motorsport heute ein anderer. Danke für alles, was du getan hast, wir Fahrer sind so dankbar. 'Nur ein für andere gelebtes Leben ist lebenswert' - Albert Einstein."

Lewis Hamilton: "Das ist ein trauriger Tag - durch den Verlust von Professor Sid Watkins. Ohne seinen unglaublichen Beitrag für den Sport wäre unser Leben als Fahrer in Gefahr. Mein Beileid geht an seine Familie."

Bruno Senna: "Ruhe in Frieden, Professor Sid Watkins. Schlechte Nachrichten für die, die zurückbleiben."

Heikki Kovalainen: "Leider habe ich erfahren, dass Professor Sid Watkins gestorben ist. Er war eine der wahren Größen des Motorsports. Ruhe in Frieden."

Christian Horner (Teamchef Red Bull): "Mit großer Traurigkeit habe ich vom Ableben von Professor Sid Watkins erfahren. Sein Beitrag zur Sicherheit der Formel 1 war enorm. Viele Fahrer und Mitglieder der Formel 1 stehen in seiner Schuld. Darüber hinaus war er ein wirklich netter Mensch und ein wahrer Charakter. Ich möchte seiner Familie mein aufrichtiges Beileid aussprechen."

Adrian Newey (Technikchef Red Bull): "Professor Sid Watkins wurde über die Jahre ein sehr guter Freund. Er war einer der großen Charaktere des Sports, der dessen Natur im Hintergrund durch die Verbesserung der Sicherheit verändert hat. Er hatte in jeder Hinsicht eine große Leidenschaft für den Motorsport, und er hat sich auf allen Ebenen für dessen Wohl eingesetzt, auch auf Klubebene und bei nationalen Rennen. Wir werden ihn schmerzlich vermissen."

Frank Williams (Teamchef Williams): "Sid Watkins hat den Respekt und die Bewunderung aller Fahrer in seiner gesamten Zeit in der Formel 1 gewonnen. Ich kenne einige, die Sid in ihrer Zeit als Rennfahrer aufsuchten, um ihn neben seiner medizinischen Expertise aus unterschiedlichsten Gründen um Rat zu fragen. Am wesentlichsten ist vielleicht, dass Sid von Bernie Ecclestone sehr geschätzt wurde."

"Er war in jeder Hinsicht ein sehr spezieller Mensch. Vor allem seine Hingabe für die Sicherheit der Fahrer erforderte unermüdliche Ausdauer, um die Sicherheitsstandards und dieses Niveau der medizinischen Versorgung zu erreichen, was notwendig ist, um das Leben der Fahrer zu retten."

"Meine persönliche Anerkennung von Sids Fähigkeiten steht außer Frage. Er kümmerte sich blendend um mich, als ich nach meinem Unfall elf Wochen in seinem Krankenhaus verbrachte. Seitdem bin ich zwar nicht mehr ganz mobil, aber ich kann ein absolut normales und gesundes Leben führen. Dafür bin ich ihm unendlich dankbar."

Ron Dennis (Boss der McLaren-Gruppe): "Der Rennsport hat eine seiner wahren Größen verloren: Professor Sid Watkins. Nein, er war kein Fahrer. Nein, er war kein Ingenieur. Nein, er war auch kein Designer. Er war ein Arzt, und man muss wahrscheinlich fairerweise sagen, dass er mehr als jeder andere dafür getan hat - über viele Jahre -, dass die Formel 1 heute so sicher ist. Gleichzeitig schulden viele Fahrer und Ex-Fahrer ihr Leben seiner sorgfältigen und hochkarätigen Arbeit, die im massiven Fortschritt des Sicherheitsniveaus resultierte, das heutige Fahrer als normal empfinden."

"Darüber hinaus war Sid ein lieber Freund, den ich zutiefst vermissen werde. Ich möchte seiner Witwe Susan und seiner Familie mein aufrichtigstes Beileid aussprechen. Er war wahrlich ein großer Mann, und die Welt des Motorsports wird ohne ihn einfach nicht mehr die gleiche sein."

Alex Wurz: "Ich habe mit ihm in meiner Formel-1-Zeit gearbeitet, als er Arzt war, aber auch danach, als er als Präsident des FIA-Instituts fungierte und sich um die Sicherheit kümmerte. Ich kann es noch immer nicht glauben, dass er gegangen ist, denn er war eine so unglaubliche Persönlichkeit. Wenn ich mich auf eine Person festlegen müsste, die am meisten für die Sicherheit getan hat, dann wäre das definitiv Sid. Ich hoffe, dass sein Erbe in Zukunft im gesamten Motorsport spürbar sein wird."

David Coulthard: "Sid Watkins war einer der größten Menschen, die ich in meinem Leben getroffen habe - absolut selbstlos. Die Welt hat eine echte Größe verloren."

Mika Häkkinen: "Er war jemand ganz Besonderes. Nicht nur, weil er mein Leben gerettet, sondern seines der Formel 1 gewidmet hat. Ich hatte immer größten Respekt vor ihm, außerdem hatte er einen tollen Sinn für Humor."

Nick Heidfeld: "Traurige Nachrichten, dass Sid Watkins, eine der hilfreichsten Personen im und für den Motorsport, gestorben ist. Meine Gedanken sind bei ihm, seiner Familie und seinen Freunden."

Gary Paffett: "Ruhe in Frieden, Professor Sid Watkins. Du hast so viel für uns Fahrer und für den Sport getan, den wir so lieben. Danke."

Martin Brundle: "Der Motorsport hat durch den Tod von Professor Sid Watkins einen wahren Visionär und Charakter verloren. Er war ein großartiger Mensch, und er hatte Humor. Ohne ihn wäre mein linker Fuß amputiert worden. Sid W hat einem oft einen starken Whiskey und Aspirin verschrieben, solange der Fuß nicht herunterhing. Das war seine Art, einem zu sagen: 'Lebe damit und mach weiter'. Sid war der Ansprechpartner schlechthin, wenn es um Gesundheit im Motorsport ging. Er half, rettete oder verbesserte das Wohlbefinden von zahlreichen Menschen, die nie in einem Rennauto saßen."

Johnny Herbert: "Das sind traurige Nachrichten, dass Professor Sid Watkins gestorben ist. Ich fühle mit seiner Familie und seinen Freunden. Ich werde deinen großartigen Sinn für Humor vermissen. Ruhe in Frieden."

Allan McNish: "Aus sportlicher Sicht ist es sehr traurig, da Sid ein großer Motivator für eine verbesserte Sicherheit der Autos und der Strecken war. Er hätte auch aufgepasst, dass das Formel-1-Fahrerlager fit und gesund ist, denn er war immer da. Ich verbrachte viel Zeit in seinem Büro, wo er mich an vielen Orten durchgecheckt hat, und ich denke nicht, dass ich ohne Sid heute hier wäre. Ich habe ihn dieses Jahr beim Grand Prix von Großbritannien gesehen, und wir sprachen über ein Treffen in Schottland. Jetzt muss ich mich deutlich länger gedulden, um mit ihm auf eine Tasse Tee zu gehen."

Rubens Barrichello "Es war Sid Watkins, der in Imola 1994 mein Leben gerettet hat. Es war schön, so einen großartigen Kerl zu kennen - er war immer heiter. Danke für alles, was du für uns Fahrer getan hast. Ruhe in Frieden."

Luciano Burti: "Ruhe in Frieden, Professor Sid Watkins. Du und Doktor Hartstein, ihr wart meine beschützenden Engel und habt mich nach meinem Formel-1-Unfall 2001 gerettet."

Christian Fittipaldi: "Ruhe in Frieden, Sid Watkins. Danke für alles, was du für die Rennsportwelt getan hast."

Derek Bell: "Ein beeindruckender Mann, der die Leben von so vielen Menschen im Motorsport dauerhaft beeinflusst hat. Mögest du in Frieden ruhen, Sid Watkins."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.