Für Michael Schumacher hat das heutige Nachtrennen in Singapur ein Nachspiel

Formel 1 2012

— 23.09.2012

Schumacher: In Japan zehn Startplätze nach hinten

Die Kollision mit Jean-Eric Vergne beim Grand Prix von Singapur kommt Michael Schumacher teuer zu stehen - Noch keine Entscheidung bei Vettel vs. Button



Erwartungsgemäß wurde Michael Schumacher für seine Kollision mit Jean-Eric Vergne beim Grand Prix von Singapur mit einer Grid-Strafe für das nächste Rennen belegt. Das bedeutet, dass der Mercedes-Pilot auf seine Qualifying-Position beim Grand Prix von Japan in zwei Wochen zehn Plätze addiert bekommt.

Schumacher war dem Toro Rosso kurz nach einer Safety-Car-Phase völlig unkontrolliert ins Heck gerauscht. Der siebenmalige Weltmeister entschuldigte sich gleich mit einem freundlichen Schulterklaps bei Vergne, der sich seinerseits nicht groß aufregte. Doch auch wenn Schumacher in einer ersten Stellungnahme ein technisches Versagen vermutete, brummten ihm die FIA-Rennkommissare eine Strafe auf.

Noch kein Urteil gibt es indes im Fall Sebastian Vettel gegen Jenson Button, trotz einer 40-minütigen Anhörung bei der Rennleitung. Zwischen den beiden wäre es noch während einer Safety-Car-Phase beinahe zu einem ähnlichen Crash gekommen.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die meisten Grand-Prix-Starts ohne einen Sieg

News

Das schlechteste Auto, das je einen Grand Prix gewonnen hat?

News

Neue Formel-1-Autos 2017: Rückkehr der Schrankwände?

News

Formel-1-Aus droht: Manor bestätigt erneute Insolvenz

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.