Bernie Ecclestone glaubt, dass Lewis Hamilton von McLaren weg wollte

Formel 1 2012

— 24.09.2012

Ecclestone: Hamilton war schon auf dem Sprung

Bernie Ecclestone wurde von Eddie Jordan offenbar missverstanden, betont aber: "Lewis wollte unbedingt von McLaren weg, komme was wolle"



Eddie Jordan sorgte vor einigen Wochen mit der vermeintlichen Enthllung, dass Michael Schumachers Rcktritt nach Saisonende bereits beschlossene Sache sei, fr Aufregung. Schumachers ehemaliger Teamchef berief sich spter auf Bernie Ecclestone als Quelle. Doch der behauptet nun, von Jordan falsch interpretiert worden zu sein.

"Ich habe gesagt, dass ich es hassen wrde, Schumacher zu verlieren", wird der Formel-1-Geschftsfhrer von 'ESPN F1' zitiert. "Der Grund dafr war, dass mir die Frage gestellt wurde, ob ich Schumacher vermissen wrde. Da habe ich 'Ja' gesagt. Michael wei nicht, ob er geht. Ich habe mit ihm gesprochen und er meinte, dass er sich ehrlich noch nicht entschieden hat und es mir sagen wrde."

Ob Jordan Ecclestone tatschlich missverstanden hat oder der 81-Jhrige vielmehr Gedchtnislcken aufweist, lsst sich von auen betrachtet nicht objektiv feststellen. Tatsache ist aber, dass Mercedes groes Interesse an Lewis Hamilton hat, auch wenn dies natrlich nicht an die groe Glocke gehngt wird. Tatsache ist auch, dass fr Schumacher in diesem Fall kein Platz mehr gewesen wre.

Aber Hamilton scheint nun doch bei McLaren zu bleiben: "Ich glaube, Hamilton wei nicht, was er tun wird", sagt Ecclestone und verrt: "Die letzten drei oder vier Rennen war er sehr gut. Davor war er sauer, aber ich wei nicht warum. Er wollte unbedingt weg, komme was wolle. Er stand der Mglichkeit zu gehen offen gegenber. Ob sich das jetzt gendert hat, wei ich nicht."

'ESPN F1' berichtet ferner, dass Mercedes 15 Millionen Pfund (umgerechnet 19 Millionen Euro) Jahresgage geboten hat, McLaren nur zehn - also sogar weniger als in diesem Jahr. Doch gestern Abend machten im Paddock Gerchte die Runde, wonach McLaren nachgebessert haben und Hamilton damit berzeugt haben soll.

Das wrde auch dessen gute Laune trotz des Getriebeschadens erklren...

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung