Sergio Perez erhält bei McLaren etwa neun Millionen Euro pro Jahr

Formel 1 2012

— 02.10.2012

Whitmarsh: Perez kein Paydriver mehr

Der McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh verneint Gerüchte, die behaupten, dass Sergio Perez weitere Geldgeber mit zu McLaren bringen würde



Nach der Verpflichtung von Sergio Perez als Nachfolger von Lewis Hamilton gab es zahlreiche Spekulationen, die behaupteten, dass der angehende McLaren-Pilot durch seine liquiden Geldgeber im Hintergrund das Cockpit erhalten habe. Momentan wird das britische Traditionsteam durch Vodafone unterstützt. Ob der Mobilfunkgigant auch weiterhin die Chrompfeile ziert, war nach dem Wechsel nicht klar.

"Ich hatte ein Gespräch mit Carlos Slim (Telmex-Vorstandsmitglied; Anm. d. Red.), doch wir haben Sergio ein Angebot unterbreitet. Wir bezahlen ihn gut und es gibt keine weiteren Vereinbarungen", wird Martin Whitmarsh vom 'Telegraph' zitiert. Demnach wird Telmex nicht mit zu McLaren wechseln.

"Ich sage nicht, dass es keine weiteren neuen Partner geben wird. Doch das war nicht der Grund der Verhandlungen", stellt der McLaren-Teamchef klar. "Wir haben ein sehr starkes Aufgebot an Investoren, das stabil ist. Wir sind zuversichtlich, dass wir damit zurechtkommen."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.