Jenson Button gratuliert Kamui Kobayashi zu seinem ersten Podium

Formel 1 2012

— 07.10.2012

Button: "Kein schlechtes Ergebnis"

Der Vorjahressieger verpasst das Podium in Suzuka knapp - Erneutes Getriebeproblem kostet McLaren wertvolle Sekunden



McLaren-Pilot Jenson Button ist beim Grand Prix in Suzuka von Startplatz acht auf Platz vier vorgefahren. Am Ende verpasste der Brite das Podium knapp und kam 0,560 Sekunden hinter Localhero Kamui Kobayashi ins Ziel, der vor heimischem Publikum sein erstes Podium feierte. Durch einen Fehler beim Boxenstopp und Schwierigkeiten mit dem Getriebe verlor Button wertvolle Zeit. Im Interview analysiert er sein Rennen und spricht über die aktuellen Kräfteverhältnisse.

Frage: "Wie viele Runden hättest du noch benötigt, um an Kobayashi vorbeizukommen?" Hätte bereits eine weitere Runde gereicht?"
Jenson Button: "Er hat seine Reifen sehr gut verwaltet. Doch seinen zweiten Satz hat er nach wenigen Runden bereits zerstört. Deswegen konnte ich herankommen. In der letzten Runde war ich nah dran, doch die einzige Chance war, vor der Schikane vorbeizugehen. Doch da blockierten immer meine Vorderräder und ich musste eine weite Linie wählen. Es ist mit Blick auf unsere Startposition kein schlechtes Ergebnis."

"Ich war nach Kurve zwei Dritter, doch unser erster Boxenstopp war nicht perfekt. Es ist hier sehr schwer, zu überholen. Es war schwierig, Felipe zu schlagen. Er konnte das Rennen mit neuen Reifen beginnen. Er ist zwar als Zehnter gestartet, kam aber nicht ins Q3. Der vierte Platz ist nicht schlecht. Wir haben Punkte geholt. Doch unser Tempo war heute nicht gut genug."

Erneute Getriebeprobleme

Frage: "Es gab über den Funk Gespräche, die sich um das Thema Getriebe drehten. Was war da los?"
Button: "Ich bin in den Leerlauf gekommen. Es war nach den Stopps und ging jedes Mal etwa drei Runden lang. Die Gänge waren nicht synchronisiert. Warum das so war, weiß ich nicht. Ich habe versucht, herunterzuschalten, doch da waren keine Gänge. Es war schwierig, doch dann meinten die Jungs, dass es kein Problem wäre."

Frage: "Warum bist du nicht an Kobayashi vorbeigekommen?"
Button: "Einfache Frage - komplizierte Antwort. Wir sind in der Formel 1, da ist es nicht so einfach, jemanden zu überholen - besonders hier."

Frage: "Bist du mit der Performance des Autos zufrieden gewesen?"
Button: "Es war okay, fühlte sich im Rennen aber nicht so gut wie im Qualifying an. Wir hatten heute sicher nicht das schnellste Auto. Es war schwierig, Felipe hinter mir zu halten. Er hatte einen neuen Reifensatz beim Start des Rennens und war direkt hinter mir. Ich war Dritter, er war Vierter. Wenn das Auto dahinter neue Reifen hat, ist es immer schwierig. Derjenige kann länger draußen bleiben und schneller fahren."

Probleme an der Box

Frage: "Der zweite Stopp war nicht so optimal, oder?"
Button: "Meiner Meinung nach war der erste Stopp nicht so gut, weil ich direkt hinter einem Toro Rosso auf die Strecke kam. Ich weiß nicht, warum er so lange draußen blieb. Er hatte große Probleme, doch ich kam nicht vorbei. Das hat mich sehr viel Zeit gekostet."

Frage: "Hättest du auf dem Podium gestanden, wenn der Boxenstopp schneller gewesen wäre?"
Button: "Nein, ich denke nicht. Dazu hätte ich einige Sekunden schneller sein müssen. Das Problem war der erste Stopp. Der eigentliche Stopp war zwar gut, doch es war falsch, so zeitig an die Box zu kommen. Ich kam hinter einem Toro Rosso heraus und kam nicht vorbei. Es ist hier sehr schwer, zu überholen."

Frage: "Was denkst du über das kommende Rennen in Südkorea?"
Button: "Ich weiß nicht, ob wir in Südkorea schneller sind als hier. Uns fehlte hier das Tempo. Wenn ich hier als Dritter gestartet wäre, hätte ich es sicher aufs Podium schaffen können. Dann hätte ich sicher freie Strecke gehabt und wäre nicht so zeitig an die Box gefahren. Doch es ist nun einmals so, wie es ist. Wenn man eine Strafe erhält, ist es immer schwierig. Es war nicht perfekt. Ich freue mich aber sehr für Kamui."

WM-Chancen noch intakt?

Frage: "Die Meisterschaft ist nun ziemlich eng. Sebastian Vettel liegt nur noch vier Punkte zurück."
Button: "Ja, es ist sehr eng, aber leider nicht für mich. Ich liege immer noch 63 Punkte zurück. Für Fernando wird es eng. Red Bull ist richtig schnell. Ferrari ist auch schnell, konnte hier aber nicht mit Red Bull mithalten."

Frage: "Red Bull hat deutlich aufgeholt, oder?"
Button: "Ja, Red Bull war richtig stark. Wir konnten ihr Tempo heute nicht mitgehen. Wir sind in etwa so schnell wie Sauber und Ferrari. Vielleicht ist Ferrari sogar ein bisschen schneller."

Frage: "Wir wissen, dass du eine enge Verbindung zu diesem Land hier hast. Hättest du Kobayashi wirklich um sein erster Podium gebracht?"
Button: "Ja klar, definitiv. Das ist Rennsport. Man versucht in jedem Rennen seine Gegner zu schlagen. Sie haben gute Arbeit geleistet. Sie haben auf unsere Boxenstopps reagiert, was beim ersten Stopp wohl kein so cleverer Zug war. Gratulation an Sauber und Kamui."

Fotoquelle: McLaren

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.