Felipe Massas Saison hat seit Belgien eine positive Wende genommen

Formel 1 2012

— 07.10.2012

Massa: Befreiungsschlag in Suzuka

Mit Platz zwei meldet sich Felipe Massa nach knapp zwei Jahren wieder auf dem Podium zurück - Sichert sich der Brasilianer damit seine Zukunft?



Beim Grand Prix in Südkorea 2010 stand Felipe Massa letztmalig auf dem Podium. Nach der glücklosen Saison 2011 schien auch die laufende Saison einen wenig erfreulichen Verlauf zu nehmen. Doch zuletzt kam der Brasilianer immer näher an Teamkollege Fernando Alonso heran, war in den Freien Trainings von Suzuka sogar schneller als der sonst so dominante Spanier. Im Rennen überzeugte Massa mit Platz zwei. Im Interview spricht er über sein Rennen und die Zukunftsaussichten.

Frage: "Man kann sicher nicht sagen, dass es das Podium deines Lebens war. Doch seit dem letzten Podestplatz sind beinahe zwei Jahre vergangen. Wie denkst du darüber?"
Felipe Massa: "Es ist fantastisch. Ich war hier in Japan in den Trainings sehr zufrieden mit dem Auto. Im Qualifying lief es dann nicht so gut. Ich bin mir sicher, dass ich in den Top 5 hätte starten können, war aber nur Zehnter."

"Ich hatte einen sehr guten Start und habe mich in der ersten Kurve sehr clever verhalten, als es zum Unfall kam. Dann hatte ich ein gutes Tempo. Seit dem Start war das Tempo gut. Ich war hinter Jenson und schneller als er. Als er an die Box fuhr, konnte ich eine halbe Sekunde pro Runde gutmachen. Ich konnte an Jenson und auch Kamui vorbeigehen, der ziemlich schnell war."

"Das Rennen war also deutlich besser als erwartet. Wir haben gut gearbeitet. Leider war Fernando nicht dabei, der um die WM kämpft. Ich bin mit meinem Rennen sehr zufrieden. Wir müssen nun weiterhin hart pushen, um wieder auf dem Podest zu stehen. Es ist zwei Jahre her gewesen, soll jetzt aber in jedem Rennen wieder der Fall sein."

Massa profitiert vom Start-Durcheinander

Frage: "Der Start war entscheidend. Du konntest einige Positionen aufholen. Berichte uns deine Sicht der Dinge beim Start und erkläre uns bitte, wie du die Positionen gutmachen konntest."
Massa: "Zuerst einmal muss ich sagen, dass mein Start sehr gut war. Ich konnte Lewis überholen und fuhr dann zur ersten Kurve. Ich sah, dass Fernando und Kimi etwas weit nach außen fuhren, nicht neben die Strecke, aber recht weit nach außen, als es durch die erste Kurve ging."

"Ich zog nach innen und konnte beide überholen. Danach sah ich, wie sich Mark drehte - ich denke, ein anderes Auto hat ihn umgedreht. Ich kann mich aber nicht mehr so gut daran erinnern. Ich erkannte eine Lücke, ging aufs Gas und konnte in diese Lücke fahren. Ich benutzte sogar KERS, als zwei weitere Autos herausgetragen wurden. Ich konnte beide Autos mit KERS überholen. Ich denke, der Start war in der ersten Kurve etwas kompliziert."

"Ich habe aber das Gefühl, dass ich beim Start gute Arbeit geleistet habe. Danach war ich hinter Jenson und Kamui. Jenson war nicht so schnell. Es ist sehr schwierig, hier auf der Strecke jemanden zu überholen. Als die anderen an die Box fuhren, bin ich draußen geblieben. Ich bin direkt eine halbe Sekunde schneller gewesen. In der darauffolgenden Runde war es sogar noch ein bisschen mehr."

"Sie wurden etwas im Verkehr aufgehalten. Ich konnte an beiden Autos vorbeigehen. Danach war mein Tempo gut, selbst auf den harten Reifen. Es war sehr konstant und gut. Das Tempo war am ganzen Wochenende gut. Leider hatte ich kein gutes Qualifying. Ich war am Wochenende aber sehr zufrieden mit dem Auto. Es ist sehr schön, nach so langer Zeit wieder auf dem Podium zu stehen. Hoffentlich ist das der Beginn von vielen Podiums."

Motivationsschub für Massa

Frage: "Ist es befreiend, wieder auf dem Podium zu stehen?"
Massa: "Es ist toll und eine Art Befreiungsschlag. Es war großartig, ein großartiges Rennen. Wir haben von Beginn an hart gepusht und am Ende gezeigt, dass wir hier sind, damit wir um den Sieg und die Pole-Position kämpfen und nicht nur auf ein paar Punkte aus sind."

Frage: "Alonso hatte Pech. Denkst du, dass das Tempo des Ferrari ausreicht, um gegen Red Bull zu bestehen?"
Massa: "Nicht auf dieser Strecke. Sebastian ist hier im Vergleich zu den anderen Autos ein unglaubliches Tempo gefahren. Das haben wir im Qualifying gesehen und im Rennen war es genauso. Es ändert sich meiner Meinung nach von Strecke zu Strecke. Das war sicher ein Kurs, auf dem sie stärker sind."

"Wir müssen Rennen für Rennen abwarten. Wir müssen weiterhin hart pushen und in der Fabrik hart arbeiten, um neue Teile zu bringen. Für Fernando ist noch nichts vorbei. Er ist bis jetzt viele gute Rennen gefahren. Was heute passiert ist, war nicht gut für ihn. Doch solche Dinge passieren in einer Meisterschaft. Es ist wichtig, dass wir weiterhin hart pushen und uns auf die nächsten Rennen konzentrieren. Er führt immer noch die Meisterschaft an. Das ist wichtig."

Frage: "Das Rennen war für deine Zukunft sicher sehr wichtig. Denkst du, dass du mit dem Podium dein Cockpit für 2013 sicherstellen konntest?"
Massa: "Ich denke schon. Es sollte sich bald entscheiden. Dieses Ergebnis war sehr wichtig für mich und meine Psyche. Es steigert meine Motivation."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.