Die Beziehung zwischen Lewis Hamilton und McLaren ist offenbar angeknackst

Formel 1 2012

— 08.10.2012

Wieder Twitter-Fehltritt von Hamilton

Es kriselt zwischen Lewis Hamilton und McLaren - und mit seinem jüngsten Twitter-Fehltritt gegen Jenson Button tut sich der 27-Jährige keinen Gefallen...



Mit einem Lachen quittierte Martin Whitmarsh noch in Monza die durchaus ernst gemeinte Frage von 'Motorsport-Total.com', ob denn ein neuer McLaren-Vertrag für Lewis Hamilton eine eigene Twitter-Klausel beinhalten würde. Eine Woche zuvor hatte Hamilton in Spa-Francorchamps ein Telemetrie-Overlay veröffentlicht, um zu beweisen, dass er rein fahrerisch nicht langsamer war als Teamkollege Jenson Button. Seither ist Twitter bei McLaren ein Reizwort.

Und auch wenn inzwischen feststeht, dass Hamilton 2013 ohnehin für Mercedes fahren wird, reißen dessen Twitter-Verfehlungen nicht ab. So postete er gestern nach dem Rennen in Suzuka eine Nachricht, in der er sich darüber ärgerte, dass Teamkollege Button seinen Tweets nicht mehr folgt: "Das ist schade. Nach drei Jahren als Teamkollegen dachte ich, dass wir einander respektieren, aber das tut er eindeutig nicht. Das Lustige daran ist, dass wir IMMER NOCH Teamkollegen sind!"

Eine Stunde später ruderte er vor seinen über 1,1 Millionen Followern zurück: "Mein Fehler. Habe gerade herausgefunden, dass mir Jenson nie gefolgt ist. Gebt ihm keine Schuld! Ich muss mehr auf Twitter sein!" Übrigens: Button hat ebenfalls über eine Million Follower, folgt selbst aber nur 93 Personen - darunter seit einigen Stunden auch sein künftiger Teamkollege Sergio Perez. Hamiltons jüngsten Twitter-Fauxpas ließ er bisher aber unkommentiert.

Hamiltons Standing bei McLaren scheint ohnedies schwer angekratzt, auch wenn er es selbst nicht zugeben will. "Sehr professionell" handhabe das Team die Bekanntgabe seines Wechsels, findet der 27-Jährige: "Klar sind sie irgendwie enttäuscht, weil wir nicht mehr zusammenarbeiten werden, aber wir haben gemeinsam viele schöne Erfahrungen gemacht. Wir wollen es mit einem Höhenflug beenden und gemeinsam unser Bestes geben, jeden Moment genießen."

Aber McLaren scheint eine vorzeitige Vertrags-Freistellung, um die Zusammenarbeit mit Mercedes früher beginnen zu können, nicht in Erwägung zu ziehen: "Ich werde nicht zur Mercedes-Fabrik nach Brackley kommen. Ich bin vertraglich gebunden", bestätigt Hamilton. "Ich komme aus meinem Vertrag bis Ende Dezember nicht raus. Das ist ein bisschen spät, aber so ist es nun mal." Zum Beispiel wäre es von Vorteil gewesen, möglichst früh einen Sitz anpassen zu lassen.

Und dann sorgte am vergangenen Wochenende auch noch ein schwarzes Armband für Aufsehen, das der McLaren-Pilot trug. "Ich decke damit etwas ab", antwortete er auf eine Frage von 'Motorsport-Total.com'. Genauer gesagt eine neue Tätowierung, wie im Paddock gemunkelt wird. Die, so vermutet man, dürfte McLaren nicht ins PR-Konzept passen, weshalb Hamilton seinen Oberarm erst einmal verstecken muss...

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.