Lewis Hamilton ging die nächste Twitter-Affäre merkbar an die Nieren

Formel 1 2012

— 11.10.2012

Hamilton: "Twitter und ich passen wohl nicht zusammen"

Lewis Hamilton erklärt, wie es zur nächsten Twitter-Affäre kommen konnte, warum er in Suzuka nicht auf Touren kam und warum er weiter an die WM glaubt



Lewis Hamilton hat eine bittere Woche hinter sich. Zuerst der enttäuschende fünfte Platz in Suzuka, dann die Twitter-Nachricht, für die er medial geohrfeigt wurde. Der McLaren-Pilot hatte seinem Noch-Teamkollegen Jenson Button vorgeworfen, seinen Nachrichten nach der Wechselbekanntgabe nicht mehr zu folgen und ihm die Freundschaft entzogen zu haben. Dabei war der Weltmeister 2009 nie "Follower" Hamiltons. In der Medienrunde in Südkorea spricht Hamilton über die Gründe für das enttäuschende Suzuka-Wochenende, die Titelchancen und entschuldigt sich für seinen Faux-Pas.

Frage: "Lewis, wie gefällt es dir hier in Südkorea?"
Lewis Hamilton: "Ich mag es. Sie haben eine tolle Anlage und haben mit dieser Strecke tolle Arbeit geleistet. Wir hatten bisher auch ziemlich gute Rennen hier."

Frage: "Magst du die Strecke?"
Hamilton: "Ja, die Leute haben gemischte Gefühle. Das Layout ist toll. Hier leben wenige Menschen, wir befinden uns im Niemandsland, und es ist etwas schwierig, hierher zu kommen. Das Wetter ist aber fantastisch, und die Menschen sind nett zu uns. Die Leute fragen mich oft, wie viele Rennen ich fahren möchte. Ich reise gerne in all die unterschiedlichen Länder, um unseren Sport zu bewerben. Es handelt sich um einen großartigen Sport. Nicht viele Menschen haben die Gelegenheit, nach Südkorea zu reisen. Ich hoffe, dass es hier weitergeht."

Warum Hamilton in Suzuka so schwach war

Frage: "Das Setup, für das du dich am Samstag in Suzuka entschieden hast, sorgte für die Perfomance am Samstag und die Probleme am Sonntag."
Hamilton: "Das war nicht der Fall. Es passiert sehr selten, dass ich es nicht hinkriege. Wenn das passiert, dann nur geringfügig. Ich war wirklich schockiert, dass ich das gemacht habe. So schlecht war das Setup noch nie. Ich hatte gehofft, dass es nicht mein Fehler war. Glücklicherweise haben mir die Jungs nach der Analyse des Rennens gesagt, dass ich einen Defekt an einem Teil der Hinterradaufhängung hatte. bin froh, dass sie das gefunden haben, also sollten wir an diesem Wochenende kein Problem mehr haben."

Frage: "In Anbetracht des Defekts: Um wie viel war McLaren in Suzuka wirklich langsamer? Wie viel besser währt ihr unter perfekten Umständen gewesen?"
Hamilton: "Ich glaube, Jenson und ich hätten den Speed gehabt, um in der zweiten Reihe zu stehen. Zu Beginn des Wochenendes hatten wir das Tempo, um um einen Podestplatz zu kämpfen. Vettel war aber auf jeden Fall schneller als wir. Selbst, wenn wir in der ersten Reihe gestanden hätten, wäre es hart gewesen, ihn zu schlagen."

Frage: "Also hat dich dieser Aufhängungsdefekt bis zum Sonntag verfolgt?"
Hamilton: "Es war nicht unbedingt ein Defekt, weil ich damit immer noch fahren konnte, aber ... Ich möchte jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen, aber es war ein Teil, das die Balance verbessert - irgendwas bei den hinteren Dämpfern. Es verursachte das Gegenteil. Meine Setupänderung hätte also gepasst, aber es hat nicht funktioniert."

Frage: "In Singapur hast du viel Boden verloren, in Suzuka immerhin auf einen deiner Rivalen etwas aufgeholt. Wie schätzt du jetzt deine Titelchancen ein?"
Hamilton: "Der Titel ist definitiv noch in Reichweite. Es ist natürlich jetzt schwieriger für uns, und Fernando und Sebastian haben es leichter. Ich hatte beim letzten Rennen das Glück, immerhin zehn Punkte zu holen - das war mit diesem Auto das Maximum. Aus den letzten beiden Rennen hätte ich mindestens 35 Punkte holen müssen. Es sind aber immer noch 125 Punkte offen. Ich werde also weiter pushen, und ich werde versuchen, diese 125 Punkte zu holen, die noch übrig sind."

Frage: "Du hast immer noch große Hoffnungen?"
Hamilton: "Es ist immer noch möglich, und ich werde weiter pushen. Selbst wenn es theoretisch nicht mehr möglich wäre, würde ich pushen, denn ich will so weit vorne landen wie möglich."

Frage: "Diese Strecke ist eigentlich eine Mischung aus zwei verschiedenen Strecken. Zu Beginn gibt es viele Geraden, dann Stop-and-Go und viele Kurven. Wird das eurem Auto liegen?"
Hamilton: "Unser Auto war dieses Jahr eigentlich fast überall gut. In den vergangenen Jahren war der Red Bull überall überlegen. Wir haben uns definitiv gesteigert, um überall gut zu sein. Dieses Wochenende sollten wir konkurrenzfähig sein. Hoffentlich machen wir dieses Wochenende Fortschritte. Red Bull war hier in der Vergangenheit immer schnell, daher rechne ich damit, dass sie schnell sein werden. Vielleicht wird auch der Lotus schnell sein. Sie haben noch immer keinen Sieg, und ich glaube immer noch, dass sie es irgendwann schaffen werden. Hoffentlich werden wir schnell sein, denn im Vorjahr holte ich die Pole. Es wäre schön, das zu wiederholen."

Frage: "Glaubst du, dass wir in Anbetracht des unberechenbaren Saisonverlaufs auf die Red-Bull-Performance überreagieren, und ihr näher an Red Bull dran seid, als es nach zwei Siegen von Sebastian aussieht?"
Hamilton: "Ich weiß es nicht. Ich hoffe, dass wir näher an Red Bull dran sind als ihr es glaubt. In Wahrheit weiß ich es aber nicht. Wir machen jedenfalls Fortschritte, wie es während des gesamten Jahres der Fall war. Ich bin mir natürlich sicher, dass das auch für Red Bull gilt. Die eine Strecke wird ihnen besser liegen, die andere uns. Ich hoffe, dass mehr Strecken uns liegen werden. Wir sind auf jeden Fall immer noch eine der dominanten Kräfte in der Weltmeisterschaft."

Hamilton zum zweiten Mal im Twitter-Chaos

Frage: "Was sagst du zum Wirbel um deine Twitter-Nachrichten?"
Hamilton: "Das war eine schwierige Woche für mich. Ich habe die Hand gehoben, denn ich habe einen Fehler gemacht. Manchmal passiert das. Ich werde in meinem Leben noch viele Fehler machen. Manchmal sagen wir Dinge in der Hitze des Gefechtes und hinterfragen sie nicht. Wie auch immer - das ist der Preis, den man in diesem Sport zahlt. Ich habe mich bei Jenson entschuldigt, und er hat es gut aufgenommen. Jetzt blicken wir nach vorne. Ich habe versucht, Jenson noch am gleichen Abend zu erreichen."

Frage: "Du musst mit Twitter etwas aufpassen, denn in den vergangenen vier Rennen gab es inzwischen zwei Zwischenfälle."
Hamilton: "Ja. Vielleicht passen Twitter und ich nicht zusammen. Ich weiß nicht, was ich tun werde. Ich mag es eigentlich, denn ich teile gerne die tollen Erfahrungen, die ich mache, mit den Fans. Aber es ist ein schmaler Grat, das hinzukriegen. Ich werde versuchen, mich zu bessern."

Frage: "Lag es am Frust nach dem Rennen in Japan? Es war schließlich nicht das beste Wochenende, und die Performance passte nicht."
Hamilton: "ich weiß es nicht wirklich."

Frage: "Manchmal muss man etwas Dampf ablassen. Da wärst du nicht der Erste und Nicht der letzte, dem es so geht."
Hamilton: "Es wird mir nicht mehr passieren. Wir alle machen Fehler in unserem Leben. Das war definitiv einer. Ich werde es abhaken und versuchen, daraus zu lernen."

Frage: "Es ist verrückt, denn du verwendest Twitter sehr oft. Du postest Bilder, zeigst den Leuten, was du machst. Da ist es kaum vorstellbar, wie das schieflaufen kann?"
Hamilton: "Das stimmt. Es geht darum, einen Mittelweg zu finden. Manchmal geht man zu weit. Wir alle sagen manchmal Dinge, die wir eigentlich so nicht sagen wollen."

Frage: "Hier sind alle verrückt nach dem Hit Gangnam-Style. Nico Rosberg hat gerade gesagt, dass er auf dem Podest tanzen wird, wenn er das Rennen gewinnt. Wirst du dir das Video anschauen und vielleicht auch einen Tanz zeigen?"
Hamilton: "Nein. Ich überlasse es Nico, sich zum Narren zu machen, denn das hab ich diese Woche schon gemacht (lacht)."

Frage: "Deine Meinung über die Fehler von Grosjean."
Hamilton: "Ich habe keine Ahnung. Ich habe nicht gesehen, was passiert ist. Ich habe dazu keine Meinung."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.