Lewis Hamilton möchte am Rennsonntag hoch hinaus

Formel 1 2012

— 13.10.2012

McLaren: Hamilton peilt den Sieg an

Lewis Hamilton überrascht im Qualifying in Südkorea mit Startplatz drei, während Jenson Button den Sprung in Q3 verpasst - McLaren vertraut auf starke Renn-Pace



Bei McLaren strotzt man nach dem Qualifying in Südkorea vor Selbstbewusstsein. Und das, obwohl es für den britischen Rennstall zumindest was Jenson Button betrifft nicht gerade optimal lief: Auf seiner schnellsten Runde in Q2 musste der Ex-Weltmeister vom Gas gehen, da der Toro Rosso von Daniel Ricciardo mit technischen Problemen liegen geblieben war und eine Gelbphase auslöste. Damit verpasste Button den Sprung in Q3 und startet am Sonntag nur von Platz elf.

"Im letzten Sektor meiner ersten Runde in Q2 blockierten die Reifen, ich kam weit hinaus und musste bis in den ersten Gang herunterschalten", schildert Button. "Dabei verlor ich sehr viel Zeit. Ich denke, dass ich ansonsten zwei Zehntelsekunden schneller gewesen wäre. Auf meinem letzten Versuch in Q2 verlor ich durch die gelben Flaggen erneut Zeit. Ich wusste, dass ich im letzten Sektor noch zwei Zehntelsekunden hätte herausholen können, was aufgrund der Flaggen aber wie gesagt nicht möglich war. So etwas passiert manchmal, aber ich werde morgen weiter nach vorne fahren."

Deutlich besser lief es für Teamkollege Lewis Hamilton, der am Freitag noch immense Probleme mit seinem McLaren hatte. Im Qualifying holte er nach eigenen Angaben mit Platz drei das Maximum aus dem Auto heraus und hat sich für den Sonntag einiges vorgenommen. Er vertraut dabei vor allem auf die starken Leistungen seines Teams bei den durchgeführten Rennsimulationen am Freitag. Die Konkurrenz habe laut seinen Erkenntnissen allerdings auch noch etwas im Petto.

"Es war für mich ein schwieriges Wochenende, da ich die ganze Zeit versuchte, eine schnelle Rundenzeit aus dem Auto herauszuholen", so Hamilton. "Von daher ist der dritte Startplatz sehr zufriedenstellend. In Q3 holte ich wirklich alles aus dem Auto heraus, wohingegen Mark (Webber; Anm. d. Red.) und Sebastian (Vettel; Anm. d. Red.) laut eigenen Aussagen noch Reserven haben. Jenson hat jedoch gestern gezeigt, dass wir im Renntempo schnell sind, von daher freue ich mich aufs morgige Rennen."

Im Rennen käme es laut Hamilton vor allem auf folgende Dinge an: "Um die Red Bulls schlagen zu können, muss man einen guten Start hinlegen, die richtige Strategie wählen und man darf zudem keine Fehler machen. Nach dem Start kann man sich sicherlich gut auf den langen Geraden im Windschatten an die Gegner heransaugen. Ich werde morgen alles geben um zu gewinnen."

Teamchef Martin Whitmarsh sagt nach dem Qualifying: "Unsere Rennsimulationen am gestrigen Tag waren sehr gut, also hoffen wir, dass wir morgen einige Punkte mitnehmen können. Während Lewis eine starke Runde in Q2 fuhr, verlief der Tag für Jenson etwas enttäuschend, da er auf seiner schnellsten Runde in Q2 durch gelbe Flaggen aufgehalten wurden, die wegen des liegengebliebenen Toro Rossos von Ricciardo geschwenkt wurden."

Whitmarsh weiter: "Ansonsten wäre er locker in Q3 gekommen und hätte definitiv sehr weit vorne gelegen. Er hat nun aber den Vorteil, fürs Rennen einen Extra-Satz neuer Reifen zu haben. Nun werden wir an einer Strategie arbeiten, um diesen unerwarteten Nachteil wett zu machen."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.