Michael Schumacher konnte sich nicht lange gegen die Gegner wehren

Formel 1 2012

— 14.10.2012

Mercedes in Südkorea zu langsam und im Pech

Während das Rennen für Nico Rosberg nach einem Unfall vorzeitig gelaufen war, war Schumacher zu langsam, um in die Punkte kommen zu können



Das Auto von Nico Rosberg wurde in der ersten Runde zum Großen Preis von Südkorea beim Anbremsen von Kurve drei von Kamui Kobayashi von hinten getroffen. Dadurch wurde der Kühler des Mercedes beschädigt und der Deutsche musste sein Auto abstellen. Teamkollege Michael Schumacher konnte unterdessen mit dem Speed der Konkurrenz nicht mithalten und fiel im Lauf des Rennens bis auf den 13. Rang zurück.

"Es gibt Rennen, in denen einfach nichts zusammen passt, die man schnell abhaken muss", so Schumacher. "Dies war eines dieser Rennen. Wir haben es nicht geschafft, die Reifen über die Distanz zum Funktionieren zu bringen, daher diese Schwankungen im Rennen, und daher auch der Leistungsrückschritt. Also: abhaken, nach vorne schauen und hoffen, dass wir in den nächsten Saisonrennen wieder attackieren können."

"Leider hatte ich zum zweiten Mal innerhalb einer Woche Pech", klagt Rosberg. "Es ist sehr enttäuschend, zwei Mal hintereinander in den ersten Kurven des Rennens im Aus zu landen. Kobayashi traf mich von hinten und danach war mein Rennen zu Ende. Das Positive an diesem Wochenende war unsere Qualifying-Performance, die einen kleinen Fortschritt darstellte. Jetzt freue ich mich auf Indien und hoffe dort auf etwas mehr Glück."

"Wir erlebten heute ein schwieriges Rennen", so Teamchef Ross Brawn. "Nico wurde im zweiten Rennen in Folge in der ersten Runde von hinten getroffen, diesmal von Kamui Kobayashi. Es war sehr enttäuschend, dass er erneut durch den Fehler eines anderen Fahrers ausgefallen ist."

"Michael gab heute alles, aber wir hatten Schwierigkeiten, die Reifen auf Temperatur zu halten. Zu bestimmten Zeitpunkten funktionierten die Reifen richtig und dann waren wir konkurrenzfähiger, aber in zu vielen Phasen des Rennens kämpften wir damit. Wir müssen analysieren, wie wir diese Situation verbessern können und werden hart daran arbeiten, um für die letzten vier Grand Prix Fortschritte zu erzielen."

"Nico war erneut unverschuldet Opfer eines Unfalls in Runde eins, als ein Konkurrent in sein Auto fuhr", so Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. "Dabei wurde der Kühler seines Wagens beschädigt, was sein Rennen beendete - wie in Japan traf Nico keine Schuld. Michaels Auto hatte zu keinem Zeitpunkt des Rennens den von uns erwarteten Grip. Wir müssen dieses Wochenende schnell abhaken, aber nicht, ohne vorher eine gründliche Analyse durchzuführen, um zu verstehen, was heute falsch gelaufen ist."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Mercedes' Suche nach Ersatz beginnt

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.