Sebastian Vettel jubelt über den vierten Sieg in Folge

Formel 1 2012

— 28.10.2012

Red Bull: KERS vereitelt perfektes Ergebnis

Beim Großen Preis von Indien konnte das Red-Bull-Team nur von KERS-Problemen bei Mark Webber eingebremst werden



Um ein Haar hätte sich das Red-Bull-Team beim Großen Preis von Indien über einen weiteren Doppelsieg freuen können. Doch während Sebastian Vettel ungefährdet dem vierten Sieg in Folge entgegen fuhr, fiel der zweite Rang KERS-Problemen am Auto von Mark Webber zum Opfer, der schlussendlich hinter Fernando Alonso den dritten Platz belegte.

"Das war alles in allem für uns ein sehr gutes Rennen, und ich bin über das Ergebnis glücklich", so Vettel. "Ich hatte einen guten Start, Mark hatte einen besseren, und es wurde in der ersten Kurve eng. Ich erwischte jedoch aus der dritten Kurve heraus einen guten Ausgang und kam nach vorn."

"Ich war in der Lage, einen Vorsprung herauszufahren, was wichtig war. Auf den weichen Reifen fühlte ich mich sehr gut und war konkurrenzfähig. Ich hätte sogar noch länger draußen bleiben können, aber an einem Punkt muss man sich absichern. McLaren und Ferrari waren heute auf dem harten Reifen schnell, es war aus diesem Grund wichtig, einen Vorsprung auf sie zu haben."

"Am Ende sah ich vom Auto ein paar Funken fliegen. Wir haben jedoch an diesem Wochenende von vielen Autos Funken fliegen sehen, und wir waren einfach ein Teil von ihnen. Es war für uns ein großartiger Tag und ein wichtiger Schritt."

"Wir hatten ein Problem mit Gas, mit dem wir umgehen mussten", so Webber. "Für die Zuschauer ist es womöglich schwierig zu wissen, welchen Effekt dies auf das Auto hat. Natürlich wirkt es sich auf die Leistung auf den Geraden aus, aber man muss auch mit der Bremsbalance und solchen Dingen umgehen. Die Jungs versuchten, mir dabei zu helfen, das KERS wieder zum Arbeiten zu bekommen, und sie redeten mit mir darüber über Funk."

"Hinzu kommt, dass es immer die Möglichkeit gibt, dass man die Vorderräder blockiert, wenn man ein Ein-Boxenstopp-Rennen fährt. Da die Vorderreifen sehr wichtig sind, muss man auf sie achten, was den Rhythmus etwas beeinträchtigen kann. Aber ich versuchte immer, so gelassen wie möglich zu bleiben. Alles in allem war ich ziemlich zufrieden damit, wie ich gefahren bin. Wir hätten weiter vorn ins Ziel kommen sollen, aber so ist es heute nun einmal gelaufen."

"Das war heute von beiden Fahrern eine fantastische Leistung", lobt Teamchef Christian Horner. "Sebastian fuhr ein makelloses Rennen und hat es vom Start bis ins Ziel wirklich kontrolliert, führte in jeder einzelnen Runde. Mark machte es sich zu Beginn auf einer Position bequem, die nach einem komfortablen zweiten Rang aussah, bevor er begann, in Runde 20 Probleme mit KERS zu bekommen."

"Wir mussten das System zunächst abstellen, dann nahmen wir es mit reduzierter Leistung wieder in Betrieb, was es unglücklicherweise Fernando erlaubte, uns nach dem Stopp nahe genug zu kommen."

"Wir haben gesehen, dass DRS hier besonders mächtig war. Mark fuhr unglaublich gut, um in den verbleibenden Runden Hamilton noch hinter sich zu halten."

"Wir haben die maximale Anzahl an Punkten in der Konstrukteursmeisterschaft um drei Punkte verpasst, womit wir unsere Führung konsolidieren. Sebastian hat weitere sieben Punkte auf Fernando in der Fahrermeisterschaft gut gemacht."

"Bei noch verbleibenden drei Rennen müssen wir jedes Rennen einzeln betrachten, aber es ist fantastisch, zum zweiten Mal in Indien zu gewinnen. Fr Sebastian ist es bemerkenswert, dass er vier Rennen in Folge gewonnen hat. Er hat jede einzelne Runde des Großen Preises von Indien angeführt, seit er 2011 aufgenommen wurde."

"Das war heute erneut ein unglaubliches Rennen", so Cyril Dumont von Renault. "Beide Fahrer haben eine gute Schau gezeigt. Es war schade, dass Mark während des Rennens ein KERS-Problem hatte, denn es hätte an diesem Wochenende erneut eine Zielankunft auf den Positionen eins und zwei geben können."

"Renault hat heute etwas zum Feiern, denn wir haben unseren 150. Sieg geholt, nachdem wir beim vergangenen Rennen unsere 200. Pole holten. Ich möchte allen bei Renault und in Viry-Chatillon bei Mecachrome dazu natürlich gratulieren, denn von beinahe 500 Rennen haben wir 150 gewonnen, was eine starke Quote ist. Ein großes Dankeschön und Gratulation an alle Involvierten."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Verstappen scherzt mit Mercedes

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.