Verstehen sich prima: Tony Fernandes, Mike Gascoyne und Heikki Kovalainen

Formel 1 2012

— 31.10.2012

Fernandes lässt Kovalainen weiter zappeln

Heikki Kovalainen hat für 2013 keine Sponsoren und muss deshalb warten, ob ihm Tony Fernandes einen neuen Caterham-Vertrag anbietet



Noch bis vor kurzem wurde Heikki Kovalainen mit Sauber in Verbindung gebracht, doch inzwischen sieht es eher so aus, als müsse der Finne sogar um die Fortsetzung seiner Formel-1-Karriere fürchten. Denn während die verfügbaren Cockpits bei diversen Mittelfeld-Teams der Reihe nach vergeben werden, wackelt sogar sein vermeintlich sicherer Platz bei Caterham.

"Ich warte noch darauf, was Tony vorhat. Er hat wahrscheinlich verschiedene Optionen und muss sich entscheiden, welchen Weg er für das Team einschlagen möchte", gibt Kovalainen zu und erklärt, warum nicht schon längst alles unter Dach und Fach ist: "Er weiß, was er an mir hat, aber Tatsache ist, dass ich kein Geld mitbringen kann. Ob das der entscheidende Faktor ist oder nicht, weiß ich nicht. Ich weiß, dass er seine Optionen abwägt."

Und die scheinen vielfältig zu sein. Charles Pic wird schon seit Wochen als so gut wie gesetzt betrachtet, Witali Petrow scheint doch noch einmal zu versuchen, ein Sponsorenpaket zu schnüren, und auch Adrian Sutil soll Gerüchten zufolge schon bei Caterham angefragt haben. Dazu sind Fahrer wie Jaime Alguersuari, Sebastien Buemi, Kamui Kobayashi oder Bruno Senna auf dem Markt. Bis auf Kobayashi hätten wahrscheinlich alle eine finanzielle Mitgift zu bieten.

Doch Kovalainen lässt die ungewisse Situation nicht an sich rankommen: "Wir verstehen uns immer noch gut", dementiert er einen persönlichen Bruch mit Teamchef Fernandes. "Das Team und ich sind schon lange beisammen und ich vertraue Tony hundertprozentig. Gleichzeitig muss ich meine Augen offen halten, falls er sich anders entscheidet, aber hoffentlich kommt es bald zu einer Entscheidung, damit wir nach vorne schauen können."

Dass seine Chancen auf ein Cockpit schlecht stehen, weil für fast alle noch freien Plätze Sponsoren erwünscht sind, glaubt er "nicht wirklich". Stattdessen will der 31-Jährige mit Qualität überzeugen: "Das Wichtigste für mich ist, den Fokus zu bewahren und das Team zu motivieren. Dafür werde ich dieses Jahr bezahlt. Was nächstes Jahr passiert, werden wir sehen. Hoffentlich finden wir früher oder später eine Lösung."

Zunächst einmal konzentriert er sich auf das bevorstehende Rennwochenende in Abu Dhabi - die erste Chance für Caterham, Marussia doch noch vom wichtigen zehnten Platz in der Konstrukteurs-WM zu verdrängen. "Wir machen auch jetzt noch bis zum Ende des Jahres ziemlich Druck, um mehr Leistung zu finden. Wir bringen zu fast allen Rennen Updates - für Abu Dhabi ein größeres, dann nur noch kleinere", sagt Kovalainen und beziffert das nächste Update mit zwei Zehntelsekunden.

"Wir haben das diesjährige Auto noch nicht aufgegeben, weil wir viele Teile für das nächstjährige Auto mitnehmen können - die Regeln bleiben ja relativ stabil. Da würde es keinen Sinn machen, dieses Auto abzuschreiben", kündigt er an. "Und wir jagen noch den zehnten Platz in der Meisterschaft. Ich habe den definitiv noch nicht aufgegeben. Wenn etwas passiert, werde ich da sein, und ich attackiere so gut es geht."

Fotoquelle: Lotus

Weitere Formel 1 Themen

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung