Fernando Alonso ist sich bewusst, dass er noch einen Zahn zulegen muss

Formel 1 2012

— 02.11.2012

Ferrari: Ein bisschen schneller wäre gut

Alonso und Massa geben sich nach Tag eins in Abu Dhabi nur vorsichtig optimistisch, denn neben Red Bull scheint auch McLaren schneller zu sein



Fernando Alonso musste sich im 2. Freien Training zum Großen Preis von Abu Dhabi mit 0,836 Sekunden Rückstand mit der siebten Position zufrieden geben. Teamkollege Felipe Massa reihte sich um weitere 0,236 Sekunden Rückstand dahinter auf Position acht ein. Damit waren die beiden Ferrari langsamer als die Autos von Red Bull, McLaren und Lotus.

"Der zu Ende gegangene Tag war ein Freitag wie jeder andere auch", so Alonso. "Wir haben alles erledigt bekommen, was in unserem Programm stand. In der Einheit am Vormittag widmeten wir uns einem Vergleich verschiedener aerodynamischer Lösungen, während wir uns am Nachmittag auf die Reifen konzentrierten."

"Zwischen der ersten und der zweiten Einheit veränderte sich die Strecke stark. Um ehrlich zu sein, dies war vorhersehbar, denn es gibt während des Wochenendes hier nicht viele Rennen. Zu Beginn schien sie sehr schmutzig zu sein, aber dann verbesserte sie sich deutlich. Morgen wird sie definitiv noch besser sein."

"Wir haben uns durch alle Punkte unserer Aufgabenliste gearbeitet, was immer eine gute Sache ist", so Massa. "Das gelang uns sowohl in der ersten als auch in der zweiten Einheit Freien Trainings. Wir haben die Reifen auf übliche Art und Weise ausprobiert, zunächst mit wenig Benzin an Bord und dann mit deutlich mehr, um sie auf einem Longrun zu bewerten."

"Auf Basis des Gesehenen scheinen sie auf einem Longrun ganz konkurrenzfähig zu sein, weniger hingegen auf einer einzelnen fliegenden Runde. Mit Sicherheit wäre es besser, wenn wir ein wenig schneller wären, aber wir müssen schauen, wie die Situation aussieht, wenn es wirklich zählt, also morgen Nachmittag im Qualifying."

"Wir machen so viel Druck wie nur möglich, um zu jedem Rennen Updates mitzubringen", so Pat Fry, Technischer Direktor des Teams. "Einige der eingeführten neue Teile scheinen positiv zu sein, aber wir müssen ihre Leistung sorgfältig bewerten und dann entscheiden, welche wir im Qualifying und im Rennen verwenden."

"Felipes Longrun schien nicht allzu schlecht gewesen zu sein, aber es ist klar, dass wir unsere Leistung auf einer einzelnen Runde verbessern müssen, wenn wir aus der ersten Startreihe losfahren wollen."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung