Red Bull hofft darauf, dass sich solche Bilder nicht wiederholen

Formel 1 2012

— 05.11.2012

Red Bull rechnet nicht mit erneuter Benzinpanne

Red Bull hat zwar immer noch keine richtige Erklärung für die Benzinpanne im Qualifying, hofft aber, dass Renault aus dem Fauxpas dazugelernt hat



Zwei Tage ist es nun her, seitdem Sebastian Vettel sein Auto nach Ende des Qualifyings in Abu Dhabi wegen Benzinmangels abstellen musste, doch immer noch rätselt das Team über die Ursache des folgenschweren Fehlers: "Es ist schwierig, denn Renault war sich sicher, dass genug Benzin ins Auto gefüllt wurde, aber wir konnten es nicht abpumpen, nicht herausbekommen", wird Teamchef Christian Horner von 'Autosport' zitiert. "Vielleicht war die Restmenge etwas zu gering."

Unterdessen geriet das problematische dritte Freie Training von Vettel in Verdacht. Dort stand der 25-Jährige wegen Bremsproblemen lange an der Box und konnt am Ende nur wenige Runden fahren. Fehlten Red Bull deshalb die notwendigen Daten, um die im Qualifying benötigte Benzinmenge korrekt zu berechnen? "Das glaube ich nicht", winkt Horner ab. "Die Berechnungen werden auf Grundlage von Daten der vorherigen Saison durchgeführt, und natürlich achten die Motoren-Ingenieure darauf, wie sich der Verbrauch entwickelt."

Der Teamchef erklärt erneut, dass nicht Red Bull, sondern Renault für die Berechnung der Benzinmenge verantwortlich ist:."Im Qualifying sind es zwei Runs von einer Runden, im Rennen waren es 55 Runden. Der Motoren-Ingenieur berechnet, wie viel Benzin benötigt wird, und diese Menge wird in den Tank gefüllt. Als Team sind wir an diesem Vorgang gar nicht beteiligt", so Horner.

Der Brite hofft darauf, dass der Motorenpartner seine Lektion gelernt habe und sich ein solcher Vorfall daher nicht wiederholen wird. "Wir verlassen uns darauf, dass sich Renault darum kümmert und so etwas vermeidet. Leider ist diese Panne passiert, aber das ist ein Fehler, aus dem man dazulernt. Außerdem haben wir die Situation gut gerettet", sagt Horner mit Blick auf die Aufholjagd von Vettel.

Fotoquelle: Red Bull

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Was die Piloten im Jahr verdienen

News

Formel 1 2017: Erster Blick auf den neuen Williams

News

Präsentation des Sauber C36: Viel Innovation, kaum Sponsoren

News

Mercedes erklärt die neuen Regeln 2017

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung