Formel 1 2012

— 17.11.2012

Ferrari zufrieden: Neue Teile funktionieren gut

Im italienischen Rennstall zeigt man sich wenig überrascht über die Dominanz von Red Bull und blickt dennoch optimistisch nach vorn





Fernando Alonso musste sich im 2. Freien Training zum Großen Preis der USA mit 0,765 Sekunden Rückstand hinter Sebastian Vettel und dessen Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber anstellen. Teamkollege Felipe Massa wurde mit 1,311 Sekunden Rückstand auf der sechsten Position geführt.

"Es ist keine Überraschung, die beiden Red Bull vor dem Feld zu sehen", so Alonso. "In den vergangenen paar Rennen verfügten sie über das beste Paket, aus diesem Grund ist das heutige Ergebnis logisch. Wir wissen um unsere Stärken - Teamwork und Zuverlässigkeit - und wir werden im Kampf das Maximum aus ihnen machen."

"Die Updates, welche wir hierher mitgebracht haben, scheinen zu funktionieren. Wir müssen uns die Daten jedoch noch genauer anschauen, bevor wir eine definitive Antwort haben können. Diesbezüglich bin ich glücklich. Es ist jedoch auch richtig, dass wir zwar mit jedem Rennen kleine Fortschritte erzielen, aber das machen die anderen auch. Der Abstand zwischen uns bleibt also unverändert."

"Ob ich morgen glücklich darüber wäre, wieder Dritter zu sein? Mit Sicherheit, aber es ist erst Freitag, und wir haben uns schon zuvor in dieser Position befunden und am Samstag standen dann andere Autos vor uns."

"Die Strecke ist eine schöne Überraschung, selbst wenn wir aus dem Simulator schon eine Vorstellung davon hatten, was wir erwarten konnten. Sie ist sehr anspruchsvoll, besonders der erste Sektor, der sehr schnell ist, und wo man wirklich die Beschleunigung eines Formel-1-Autos spüren kann. Die Strecke ist sehr glatt und überhaupt nicht porös. Das erinnert mich ein wenig an Portimao in Portugal. Sollte es regnen, könnte es also sein, als fahre man auf Glas."

"Heute ging es vor allem darum, diese neue Strecke kennen zu lernen", so Massa. "Hauptsächlich mit diesem Ziel im Hinterkopf fuhren wir heute zahlreiche Runden. Am Vormittag war die Strecke schmutzig und sehr rutschig. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich jemals auf einem Asphalt gefahren bin, der so wenig Haftung geboten hat."

"Dann verbesserte sich die Situation, und wir begannen mehr Zuversicht zu gewinnen und die richtigen Linien zu finden. Ich mag diese Strecke sehr. Es macht Spaß, hier zu fahren. Ich denke, dass wir während des Wochenendes eine großartige Schau sehen werden. Die Reifen sind definitiv hart. Es wird wichtig sein, herauszuarbeiten, wie man sie auf Temperatur bekommen kann, besonders im Hinblick auf das Qualifying."

"Wir sind beinahe durch das komplette geplante Programm gekommen", so Chefingenieur Pat Fry. "Das ist immer ein guter Weg, um in ein Rennwochenende zu starten. Wir hatten ein paar Aerodynamik-Komponenten, die es auszuprobieren galt, und die ersten Anzeichen scheinen positiv zu sein. Wir werden jedoch die Daten sorgfältig analysieren müssen, bevor wir für das Qualifying und das Rennen Entscheidungen treffen können."

"Die Strecke ist technisch anspruchsvoll, sowohl für die Fahrer als auch für die Autos. Natürlich ist das Haftungsniveau auf einer brandneuen Strecke am ersten Tag sehr gering, und die niedrigen Temperaturen haben diesbezüglich sicherlich nicht geholfen."

Die Abnutzung der Reifen scheint ziemlich gering zu sein, selbst wenn wir über relativ wenig Daten verfügen, mit denen wir arbeiten können. Einige der Gebiete, an denen wir intensiv arbeiten müssen, ist die Tatsache, wie wir es schnell schaffen können, die Reifen in das optimale Arbeitsfenster zu bekommen. Das wird entscheidend sein, besonders im Qualifying."

Fotoquelle: xpbimages.com



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige
Adventskalender 2014

Adventskalender 2014

Im autobild.de-Adventskalender 2014 gibt es Preise im Gesamtwert von über 250.000 Euro.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote