Formel 1 2012

— 17.11.2012

Mercedes: Schumacher stark - Testarbeit bremst Rosberg

Weil man bei Mercedes bereits für 2013 arbeitet, fuhr Rosberg im USA-Qualifying der Konkurrenz hinterher - Schumacher startet als Fünfter





Nico Rosberg kam in der Qualifikation zum Preis der USA nicht über die 17. Position hinaus. Der Rennfahrer aus Wiesbaden rüstete auf den alten Auspuff zurück, um einen Vergleichstest im Hinblick auf die Entwicklungsarbeit für das kommende Jahr zu fahren. Teamkollege Michael Schumacher kamen hingegen besser mit seinem Auto zurecht und belegte mit 1,137 Sekunden Rückstand Position sechs, darf im Rennen sogar von der fünften Position aus starten.

"Das Qualifying lief besser, als wir dies erwartet hatten", so Schumacher. "Besonders, da wir während des Wochenendes zu kämpfen hatten und hart arbeiteten, um Fortschritte zu erzielen. Heute haben wir solide Arbeit geleistet. Das Qualifying auf der sechsten Position ist für uns als Team eine gute und wichtige Position."

"Ich hatte im dritten Qualifying-Durchgang eine gute Runde, und alles fühlte sich mit dem Auto in Ordnung an. Wir waren aus diesem Grund in der Lage, das Potenzial maximal zu nutzen."

"Es wird hier einen großen Unterschied ausmachen, ob man hier von der sauberen oder schmutzigen Seite der Startaufstellung losfährt. Es war aus diesem Grund eine schöne Überraschung, dass ich aufgrund der Strafe gegen Grosjean eine zusätzliche Position gewinne. Das Auto sieht im Hinblick auf das Rennen ganz konstant aus, und ich möchte morgen das maximal mögliche Ergebnis erzielen."

"Ich fuhr heute im Qualifying mit unserem alten Auspuffsystem als Teil unseres Bewertungsprogramms für das kommende Jahr", so Rosberg. "Wir hatten ihn schon gestern verwendet, und trafen die Entscheidung, so den Rest des Wochenendes über weiterzumachen, um beim Lernprozess zu helfen."

"Das Auto fühlte sich heute Vormittag in den kühlen Temperaturen gut an. Der Abstand auf das Auto von Michael hat mich heute Nachmittag überrascht. Ich hoffe aus diesem Grund, dass die Geschwindigkeit im Rennen morgen ist und der Tausch es wert ist. Ich werde definitiv Druck machen, um Punkte zu holen."

"Heute ging es darum, die Reifen in das richtige Arbeitsfenster zu bekommen", erklärt Teamchef Ross Brawn. "Die ungewöhnliche Anzahl an Runden, die jeder im Qualifying fuhr, spiegeln dies wieder. Bei Michael hat das heute sehr gut funktioniert."

"Er war in der Lage, die Reifen genauso zum Arbeiten zu bekommen, wie er dies wollte, und das war von Michael und dem Team eine großartige Leistung, die sechstschnellste Zeit zu fahren. Den zusätzlichen Platz, den wir durch die Strafe gegen Grosjean erhalten, bedeutet, dass wir auf der rechten Seite der Startaufstellung stehen, das ist also alles in allem exzellente Arbeit gewesen."

"Als Teil unseres Programms, sicherzustellen, dass wir in den Winter gehen und unser Auspuffsystem vollständig verstehen, fuhr Nico heute Nachmittag mit dem Standardauspuff. In der Konsequenz hat er es als schwierig empfunden, die Reifen zum Arbeiten zu bekommen, und dadurch wurde das Ergebnis verdorben."

"Während es enttäuschend ist, sich auf den 17. Platz zu qualifizieren, und wir wissen, dass Nico in einem anderen Auto deutlich besser hätte abschneiden können, werden wir das vollständige Bild der Veränderungen morgen im Rennen sehen. Dann werden wir alle Daten haben, die wir sammeln wollten."

"Das war heute von Michael eine gute Leistung", so Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. "Er fuhr die sechstschnellste Zeit und wird von der fünften Position in der Startaufstellung losfahren. Unglücklicherweise verfügte Nico im heutigen Qualifying nicht über das Setup, mit dem er ein ähnliches oder besseres Ergebnis hätte erzielen können. Aber lasst uns schauen, ob er auf eine Renndistanz besser sein wird."

Fotoquelle: xpbimages.com



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige
Adventskalender 2014

Adventskalender 2014

Im autobild.de-Adventskalender 2014 gibt es Preise im Gesamtwert von über 250.000 Euro.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote