Michael Schumacher blickt postiv auf sein Comeback zurück

Formel 1 2012

— 25.11.2012

Schumacher verabschiedet sich: "Thank you"

Vor dem Start zu seinem letzten Grand Prix dreht Michael Schumacher eine Ehrenrunde - Menschlich hat der Deutsche bei seinem Comeback viel gelernt



Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher hat sich bei seinem letzten Rennen in Sao Paulo mit einer ganz besonderen Geste von seinen Fans verabschiedet. Die Warmup-Runde bestritt der Kerpener mit einer groen Fahne in der Hand, auf der in groen Lettern "Thank you" (Dankeschn) stand. ber den Bordfunk bedankte er sich bei seinem Team, ins 'RTL'-Mikrofon sagte er bewegt: "Danke fr all die schnen Momente, das Leben einer Passion."

Nach drei Jahren Pause entschied sich Schumacher zu einem Comeback in der Formel 1. Nun geht die einzigartige Karriere des Rekordweltmeisters zu Ende. Die drei Jahre mit Mercedes sind nicht so erfolgreich gelaufen, wie sich viele erwartet hatten. Schumacher eroberte eine Pole-Position und schaffte es einmal auf das Podest. Damit war er der lteste Fahrer seit Jack Brabham 1970 unter den Top 3. In diesen drei Jahren mit Mercedes prsentierte sich "Schumi" anders. Er war viel lockerer, offener und hatte immer ein Lcheln auf den Lippen.

Fr ihn als Mensch war die Erfahrung dieser drei Jahre sehr wichtig. "Das Wort Demut ist glaube ich passend. Dem bin ich ziemlich nahe gekommen und ich habe viel fr mich gelernt. Ich musste Kritik einstecken und noch intensiver lernen, wie es ist zu verlieren. Daran bin ich gewachsen", sagt Schumacher bei 'RTL'. "Es gab schon Momente, wo man der Meinung war: 'Kann er es berhaupt noch?'. Ich habe aber oft genug gezeigt, dass ich immer noch in der Lage bin mit der Weltspitze absolut mitzufahren." Sportlich gesehen war es enttuschend. "Wenig erfolgreich. Ansprche hatten wir andere."

"Natrlich htte eine weitere Meisterschaft viel Positives mitgebracht, keine Frage. Die Zeit und die Energie noch einmal zu finden, das war mir nicht mehr mglich." Vor dem Start zu seinem letzten Rennen drehte Schumacher mit einer Fahne eine Ehrenrunde fr die Fans. Er hat sich zuletzt auch von seiner emotionalen Seite gezeigt. "Ich habe Menschen kennengelernt, mit denen ich mich ausgetauscht habe. Das wre frher wahrscheinlich gar nicht mglich gewesen, weil ich zu sehr fokussiert war."

"Ich habe festgestellt, dass ich fokussiert sein kann, aber auch gleichzeitig die Scheuklappen ablegen und das Leben genieen kann", spricht Schumacher bei 'Sky' die menschliche Wandlung an. "Das war eine schne Erfahrung und sicher auch Grund fr die eine oder andere Niederlage. Als Mensch bin ich sicherlich gewachsen." Nach ber 300 Rennen hngt der 91-fache Grand-Prix-Sieger endgltig den Helm an den Nagel. Der Stress und die Belastung der Knigsklasse gehrt fr ihn dann der Vergangenheit an.

"Diese Freiheit, nicht jede Sekunde daran denken zu mssen. Auch das wurde mir damals zu viel und wo ich mich darauf gefreut habe, dass das nicht mehr der Fall war. Ich habe es auch sehr genossen. Ich bin ein aktiver Mensch. Ich werde mir immer wieder Felder suchen, in denen ich mich verwirklichen kann. Es ist aber auch klar, dass ich nach Brasilien daheim nicht pltzlich arbeitslos bin und nichts tue."

"Wenn es um das Thema Formel 1 geht, dann wird es sicher immer etwas geben, dass an mich erinnern wird. Es wre auch schade, wenn dem nicht so wre, nachdem ich ber 20 Jahre hier war und einige Statistiken aufgestellt habe." Noch muss Schumacher 71 lange Runden absolvieren. Von Startplatz 13 will er zum Abschluss noch ein gutes Ergebnis holen. "Wir sind jetzt nicht in der Position, um im letzten Rennen fr ein Feuerwerk zu sorgen", sieht es Schumacher bei 'Syk Sports F1' realistisch.

Danke an die Fans

"Natrlich wrde ich es gerne tun. Regen wre natrlich sehr willkommen. Fr mich war das Comeback eine Freude und ich habe es die meiste Zeit genossen. Natrlich war es nicht so erfolgreich, wie wir das gerne gehabt htten. Ich habe fr das Leben viel gelernt, worber ich sehr dankbar bin. Jetzt ist die Zeit gekommen, um wieder in das Leben zurckzukehren, dass ich schon immer abseits der Formel 1 gefhrt habe."

"Brasilien ist schon meine zweite Erfahrung einen Abschied hier zu feiern. Ich gehe davon aus, dass der Sonntagabend recht feucht und frhlich werden wird. Der Montagmorgen wird dann eher schwierig. Es steht dann die Rckreise an und ich kann dann im Flieger ausspannen."

Abschlieend bedankt sich Schumacher bei all seinen Fans: "Dankeschn fr all die schne Zeit, die Freude, die ich am Rennsport gehabt habe und die ich hoffentlich auch dem einen oder anderen Zuschauer in all den Jahren bereiten konnte. Das ist das Schne an diesem Sport, dass man sich selbst begeistern kann und auch das Gefhl hat, andere Menschen in den Bann zu ziehen. Das hat sehr viel Spa gemacht."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung