Seit Freitag ist der WM-Titel für Sebastian Vettel auch im Hause Ferrari offiziell

Formel 1 2012

— 30.11.2012

Titeldiskussion beendet: Sachverhalt für Ferrari "erledigt"

In einer offiziellen Stellungnahme als Reaktion auf ein Schreiben der FIA erkennt Ferrari den WM-Endstand 2012 endgültig an - Zufriedenheit im Red-Bull-Lager



Die Diskussionen um die Legalität von Sebastian Vettels Überholmanöver gegen Jean-Eric Vergne in Runde vier des Grand Prix von Brasilien und damit das Hinterfragen von WM-Titel Nummer drei für den Red-Bull-Piloten sind endgültig beendet. Als Reaktion auf das Schreiben von Ferrari an die FIA folgte am Freitag die Antwort des Automobilweltverbands in Richtung Maranello. Dort wurde die Darlegung akzeptiert und die unschöne Titeldiskussion ist somit endgültig vom Tisch.

"Die FIA erhielt von der Scuderia Ferrari einen Brief, in dem um Klärung des Überholmanövers von Sebastian Vettel am Sonntag in Sao Paulo gebeten wurde", heißt es im offiziellen Statement des Automobilweltverbands, welches am Freitagvormittag veröffentlicht wurde. "Im Sinne der Transparenz und des Wohlwollens gibt die FIA den Empfang dieses Briefs öffentlich bekannt. Der Verband teilt zudem mit, dass die Scuderia Ferrari darüber unterrichtet wurde, dass das Überholmanöver nicht gegen die Regeln verstieß. Demnach besteht kein Anlass für eine Untersuchung. Den Rennkommissaren wurde nichts gemeldet."

Die Reaktion seitens Ferrari auf die Nachricht der FIA ließt sich wie folgt: "Die Tatsache, dass bei der FIA um Aufklärung des Überholmanövers von Vettel gegen Vergne gebeten wurde, ist damit zu begründen, die Umstände des Manövers, welches erst Tage nach dem Rennen im Internet zu sehen war, ans Licht zu bringen. Der Brief an die FIA hatte keineswegs die Absicht, die Legalität des Rennergebnisses zu untergraben."

"Wir erhielten bezüglich dieses Sachverhalts zehntausende von Anfragen aus allen Teilen der Welt und es oblag uns, die Sache weiter zu verfolgen. Also baten wir den Weltverband, den Zwischenfall, welcher nicht nur für die Ferrari-Fans, sondern für alle Formel-1-Begeisterten einen Schatten über die Weltmeisterschaft hätte werfen können, zu untersuchen. Ferrari nimmt die Antwort der FIA gebührend zur Kenntnis und sieht den Sachverhalt als erledigt an."

Auf einen Protest in letzter Minute wurde somit verzichtet und der WM-Endstand 2012 mit 281 Punkten für Sebastian Vettel gegen über 278 Punkten für Fernando Alonso ist endgültig offiziell. Auch bei Red Bull herrscht große Erleichterung. "Wir freuen uns, dass die FIA bestätigt hat, dass der Grand Prix von Brasilien 2012 kein Nachspiel hat. Überrascht sind wir davon allerdings nicht. Wir sind extrem stolz auf Sebastians unglaubliche Errungenschaft, die ihn zum jüngsten dreifachen Weltmeister aller Zeiten macht", so die offizielle Stellungnahme des Teams am Freitagmittag.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Tragödie statt Triumph: Unvollendete Karrieren

News

Schwarzes Gold: Alle Reifenhersteller der F1

News

Top 10: Die treuesten Formel-1-Piloten aller Zeiten

News

Die Karriere von Stefan Bellof

Diesen Beitrag empfehlen

Interessantes aus dem Web

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.