Formel 1-Saison 2012: Fahrer und Teams

Formel 1 (2012) Die Fahrer im Überblick

— 08.02.2012

Die Neuen in der Formel 1

Zwei Neulinge und fünf Auf- oder Umsteiger ergänzen das Formel 1-Fahrerfeld in der Saison 2012. AUTO BILD MOTORSPORT erklärt, wer (wieder) zum Lehrling wird und welche Lehrlinge sich für mehr empfehlen wollen.

Sie meinen, mit Kimi Räikkönen (32) einen Weltmeister als Neuling zu bezeichnen ist falsch? Wir finden: Nachdem Michael Schumacher (43) sich nach dreijähriger Pause schon zwei Jahre lang mit Eingewöhnungsproblemen plagt, dürfen wir den Finnen nach zweijähriger Abstinenz getrost als Neuling verkaufen. Nach zwei Jahren in der Rallye-WM fährt Räikkönen 2012 wieder Formel 1 für Lotus-Renault. Er kennt die neuen Pirelli-Reifen nicht, genau wie das Team, die Strecken in Indien und Korea, den verstellbaren Heckflügel. "Ich glaube nicht, dass ich etwas von meinem Speed verloren habe", sagt er. "Aber die neuen Reifen richtig zu nutzen, wird meine schwierigste Aufgabe, da diese anders behandelt werden müssen, als ich es gewohnt bin." Fest steht: Beobachter bezeichnen den Finnen als "fit und hoch motiviert." RTL-Experte Niki Lauda bleibt kritisch: "Kimi kann nur in einem ausgezeichneten Auto glänzen."

Red-Bull-Jäger? Der neue McLaren-Mercedes MP4-27

Der "Iceman" ist zurück in der Königsklasse. Ob Kimi Räkkönen im Lotus an alte Erfolge anknüpfen kann?

Zusammen mit Räikkönen feiern ingesamt sieben Piloten in der kommenden Saison ihren Einstand, ihr Comeback oder ihren (Wieder)-Aufstieg zum Stammfahrer. Bei Toro Rosso ersetzen die Red Bull-Junioren Daniel Ricciardo (22) und Jean-Eric Vergne (21) Jaime Alguersuari und Sébastien Buemi. Ricciardo gilt als größtes australisches Talent seit Mark Webber und fuhr in der zweiten Saisonhälfte 2011 schon mit dem erfahrenen Tonio Liuzzi bei HRT auf Augenhöhe. Vergne ist Frankreichs große Hoffnung, amtierender Vizemeister in der Renault World Series und Inhaber aller drei Tagesbestzeiten beim letzten Formel- 1-Junior-Test in Abu Dhabi. "Jean-Eric und Daniel sind in Zukunft Kandidaten als Teamkollege von Sebastian Vettel bei Red Bull, wenn sie ihren Weg weiterhin so gehen", sagt Red Bull-Teamchef Christian Horner.

Underdog oder Favoritenschreck? Caterham CT01

Bei Force India gibt Nico Hülkenberg (24) sein Comeback als Stammpilot. "Es wird nicht lange dauern, bis ich wieder im Rhythmus bin", sagt der deutsche Ex-Testfahrer selbstbewusst. Mehr Zweifel sind bei Lotus-Renault-Pilot Romain Grosjean (25) angebracht. Der amtierende GP2-Meister wurde bei Renault 2009 neben Fernando Alonso verheizt. Nach zwei weiteren Lehrjahren in der Nachwuchsserie GP2 steht er bei vielen Experten jetzt wieder hoch im Kurs. Bei Williams-Renault hat sich Bruno Senna (28) mithilfe brasilianischer Sponsoren eingekauft. Schicksalhaft? Sein berühmter Onkel Ayrton starb 1994 im gleichnamigen Rennwagen. "Für mich ist das aber kein Problem", sagt Senna. Einzige Unbekannte: Timo Glocks Teamkollege Charles Pic (21). Der GP2-Vierte von 2011 fährt angeblich nur wegen Geld und Beziehungen für Marussia.

Autoren: Bianca Garloff, Ralf Bach

Fotos: Formel 1

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung