Formel-1-Chef Bernie Ecclestone sieht Mercedes auf einem guten Weg nach vorn

Formel 1 2013

— 25.01.2013

Ecclestone setzt auf Mercedes

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone ist überzeugt davon, dass die Veränderungen bei Mercedes zum Erfolg führen werden und wäre sonst "enttäuscht"



Mercedes ist im Umbruch. Und Bernie Ecclestone freut sich darüber. Denn der Formel-1-Chef rechnet fest damit, dass sich das deutsch-britische Werksteam in den kommenden Monaten klar steigern wird. Wie Ecclestone im Gespräch mit den 'Salzburger Nachrichten' erklärt, hoffe er, dass Mercedes durch die jüngsten personellen Änderungen "viel stärker" wird. Er halte große Stücke auf die Neuzugänge.

Und vor allem auf deren Fähigkeiten, das Mercedes-Team voranzubringen. "Ich traue das den neuen Teamleadern Niki Lauda und Toto Wolff zu", meint Ecclestone. "Neue Leute bringen neue Ideen. Sie schaffen den Job. Mercedes hat den besten Motor, starke Fahrer, genug Budget. Ich wäre enttäuscht, wäre Mercedes nicht ganz vorn dabei." Ob schon zur Saison 2013, das müsse sich jedoch zeigen.

Langfristig erwarte er Mercedes wesentlich verbessert, sagt Ecclestone. "Lewis (Hamilton) wird vorn mitmischen. Und wenn Mercedes gut ist, hat auch Nico (Rosberg; Anm. d. Red.) eine Chance. Man darf auch Jenson (Button; Anm. d. Red.) nicht ausschließen, obwohl ich zweifle, dass McLaren vorn sein wird", erklärt der Formel-1-Chef und merkt zum Schluss noch an: "Es wird ein spannendes Jahr."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die größten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung