Formel 1 2013

— 01.02.2013

Zweiter Force-India-Fahrer: Warten geht weiter

Adrian Sutil, Jules Bianchi oder doch ein Außenseiter? Force India gibt frühestens übernächste Woche bekannt, wer zweiter Stammfahrer wird...





Obwohl der stellvertretende Teamchef Robert Fernley Mitte Januar angekündigt hatte, dass Force India den zweiten Fahrer "hoffentlich" vor den nächste Woche beginnenden Testfahrten bekannt geben kann, war Paul di Resta bei der heutigen Präsentation des VJM06 in Silverstone der einzige Pilot im orange-weiß-grünen Overall. Wer Teamkollege des Briten wird, steht nicht fest und wird voraussichtlich frühestens vor dem zweiten Test in Barcelona (19. bis 22. Februar) offiziell bekannt gegeben.

Im Rennen sind laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' noch zwei Fahrer: Adrian Sutil und Jules Bianchi. Beim ersten Test in Jerez de la Frontera in der kommenden Woche wird neben di Resta nur Simulator-Fahrer James Rossiter zu einem Kurzeinsatz kommen. Dies sei jedoch kein Nachteil für denjenigen, der erst später in die Vorbereitungen eingreifen kann: "Der Fahrer bekommt genauso viel Zeit wie Paul", versichert Fernley gegenüber 'Autosport'. "Erst wenn einmal die Basisarbeit erledigt ist, was Paul in Jerez tun wird, fängst du wirklich an, etwas über das Auto zu lernen und es abzustimmen, um Performance zu finden."

"Jules ist ein ernsthafter Kandidat für das, was wir vorhaben, neben Adrian und ein paar anderen", bestätigt der Brite die Spekulationen in der Branche. Sutil hat seinen Vertrag laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' bereits vor der Jahreswende unterschrieben, wartet aber noch auf die Unterschrift von Teamseite. Bianchi wiederum hat mit Nicolas Todt, dem Sohn des FIA-Präsidenten, einen einflussreichen Manager - und mit dem brasilianischen Automobil-Zulieferer Aethra einen prominent auf den seitlichen Windabweisern des VJM06 platzierten Sponsor.

Via Twitter wurde heute auch bereits spekuliert, dass Bruno Senna das freie Cockpit erhalten könnte - angeblich soll di Resta ihm bereits einen Begrüßungs-Tweet geschickt haben, der kurz darauf wieder gelöscht wurde. Die Echtheit dieser Meldungen lässt sich jedoch nicht mehr überprüfen. Auch Heikki Kovalainen ist weiterhin auf dem Markt, denn heute Nachmittag wird Giedo van der Garde als zweiter Caterham-Fahrer bestätigt. Gegen Kovalainen spricht jedoch, dass er keine nennenswerte Sponsoren-Mitgift im Gepäck hat.

Aber: "Ich habe meine Schwierigkeiten mit dem Begriff Paydriver", sagt Fernley. "Die Fahrer, die in der Formel 1 sind, sind allesamt von hoher Qualität. Die Tatsache, dass sie clever genug sind, um ein Budget auf die Beine zu stellen, spricht für und nicht gegen sie. Ich glaube aber, dass ein Talent auch dann eine Chance bekommt, wenn es kein Budget hat, um sich irgendwo einzukaufen. Wir werden sehen, wie die Dinge zu unserem Programm passen, und dann verpflichten wir die besten Fahrer, die wir uns leisten können. Daran hat sich nichts geändert."

Fotoquelle: xpbimages.com



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Zur Motorradversicherung

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige