Vom Morgen bis zum Sonnenuntergang: Viel Testarbeit für die Formel-1-Teams

Formel 1 2013

— 04.02.2013

Zahl der Woche: 3.175

Am ersten Tag der Wintertestfahrten 2012 spulten die Teams mit elf Autos insgesamt 3.175 Kilometer ab - Am Dienstag beginnen die ersten Probefahrten 2013



Die neuen Formel-1-Autos fr die Saison 2013 sind fertig, nun beginnt die Arbeit auf der Strecke. Zwlf Testtage lang haben die Teams Zeit, ihre Boliden fr den Auftakt der neuen Saison in Melbourne mglichst schnell und standfest zu machen. Ab dem morgigen Dienstag wird vier Tage lang in Jerez getestet, anschlieend folgen weitere vier Tage in Barcelona (19.-22. Februar) sowie noch einmal viertgige Probefahrten (28. Februar - 03. Mrz) auf dem "Circuit de Catalunya".

Im vergangenen Jahr spulten die Fahrzeuge am ersten Testtag insgesamt 3.174,876 Kilometer auf dem "Circuit de Jerez" ab. Die erste Tagesbestzeit des Jahres 2012 lie sich damals Kimi Rikknen in 1:19.670 Minuten gutschreiben. Der Finne hatte somit gleich beim ersten Aufgalopp angedeutet, wie gut der Lotus E20 im Verlauf der Saison sein wrde. Der fleiigste Fahrer am 7. Februar 2012 war Kamui Kobayashi, der mit dem Sauber-Ferrari C31 insgesamt 105 Runden (465 Kilometer) fuhr.

Welche Hinweise auf das tatschliche Krfteverhltnis konnte der erste Testtag in Jerez im Jahr 2012 geben? Nur wenige. Rikknen zeigte zwar an jenem sonnigen, frhlingshaft warmen Tag in Spanien eine starke Leistung und war schneller als die Testbestzeit auf der Jerez-Strecke von 2011, aber im weiteren Verlauf der Probefahrten wurde diese Tagesbestzeit noch deutlich unterboten. Nico Rosberg (Mercedes) lie sich damals eine Testbestmarke von 1:17.613 Minuten notieren.

In diesem Jahr drften - gute Wetterbedingungen vorausgesetzt - schnellere Rundenzeiten gefahren werden. Das Reglement in der Formel 1 ist vor dem groen Umbruch im Jahr 2014 stabil geblieben. Die Technikgenies der Teams drften somit auf Basis der letztjhrigen Fahrzeuge noch einige Schritte vorangekommen sein. Hinzu kommt, dass Pirelli in der Saison 2013 weichere Reifenmischungen zur Verfgung stellt. Somit sind neue Bestmarken sehr wahrscheinlich.

Am ersten Testtag des Vorjahres setzten elf Teams (Marussia fehlte damals noch) insgesamt zwlf Piloten ein. Bei Mercedes teilten sich Rosberg und Michael Schumacher damals die Arbeit auf. Am morgigen Dienstag werden alle Teams zum ersten Test in Jerez erwartet. Allerdings werden es wieder nur elf Autos, da HRT nach dem Saisonende zusperren musste. Williams fhrt in der ersten Woche mit dem Vorjahresmodell. Alle Informationen und Statistiken zu Testfahrten in der Formel 1 finden Sie in unserem Testcenter.

Einsatzplan fr Dienstag, 5. Februar:
Mark Webber (Red Bull)
Felipe Massa (Ferrari)
Jenson Button (McLaren)
Nico Rosberg (Mercedes)
Romain Grosjean (Lotus)
Nico Hlkenberg (Sauber)
Pastor Maldonado (Williams)
Paul di Resta (Force India)
Daniel Ricciardo (Toro Rosso)
Giedo van der Garde (Caterham)
Max Chilton (Marussia)

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung