VIel Wasser, viele Probleme: Der Hudson River bereitet Kopfschmerzen

Formel 1 2013

— 09.03.2013

New-Jersey-Promoter: "Stemmen Rennen locker"

Leo Hindery jun. will die Grand-Prix-Premiere 2014 mit aller Macht, sieht bestehende Probleme aber in einer Asphaltdecke und einer Transportlösung auf dem Hudson



Land der unbegrenzten Möglichkeiten? Bürokratie, ein Hurricane und der schnöde Mammon verhinderten, dass 2013 eine Formel-1-Rennpremiere in New Jersey steigt. Doch so schnell geben sich die Organisatoren des zweiten US-Grand-Prix nicht geschlagen. Leo Hindery jun. gibt sich uramerikanisch optimistisch: "Wir haben die Bauarbeiten wieder aufgenommen. Zustimmungen, die im Herbst fehlten, sind eingeholt und wir werden das Rennen locker stemmen", sagt er 'Sports Business Daily'.

Der Promoter des Rennens spricht von einem Termin Mitte 2014, insofern Formel-1-Boss Bernie Ecclestone das Projekt unterstützt. Am wichtigsten sei es, für eine neue, "aalglatte" Asphaltdecke zu sorgen, um den hohen Ansprüchen des FIA-Rennleiter Charlie Whiting und seinem Team zu genügen. Eine entsprechende Maßnahme ist für September geplant. Außerdem betont Hindery, dass man sich dringend um Sitzplätze und Beförderungsmöglichkeiten entlang des Hudson River kümmern müsse.

Angedacht sind schwimmende Plattformen, auf denen Fähren anlegen können, dafür müssen sogar einige kleinere Tribünen weichen. 39 Schiffe sollen über den Fluss pendeln, sollte der Grand Prix wirklich stattfinden. "Wir sind im Plan", unterstreicht Hindery, räumt aber auch ein: "Ehrlich gesagt haben wir noch nicht jede Genehmigung, die nötig wäre." Das Problem ist offenbar der Hudson, weil in den USA auf Schifffahrtsstraßen mehrere Behörden das Sagen haben und sich arrangieren müssen.

Dass der große Traum vor einigen Monaten vorerst platzte, ist zwar ein Stachel im Fleisch des Promoter. Er hat jedoch Verständnis für die Entscheidung gegen eine Formel-1-Jungfernfahrt vor der Skyline New Yorks. "Bernie hat die richtige Entscheidung getroffen", ist sich Hindery sicher. Das Rennen war durch den FIA-Weltrat nicht nachbesetzt worden, weshalb der Kalender der Königsklasse im Jahr 2013 "nur" 19 Rennen umfasst. Im kommenden Jahr soll neben New Jersey auch das russische Sotschi debütieren.

Fotoquelle: InterMedia Partners

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.