Mercedes-Teamchef Ross Brawn mit seinem neuen Duo Rosberg/Hamilton

Formel 1 2013

— 14.03.2013

Brawn: "Haben die beste Fahrerpaarung der Formel 1"

Die Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg freuen sich auf eine Neuauflage alter Duelle - Ross Brawn ist vom Potenzial der Kombination überzeugt



Nach dem Rücktritt von Michael Schumacher greift bei Mercedes nun Lewis Hamilton ins Lenkrad. Seinen Teamkollegen Nico Rosberg kennt der Brite bereits aus vergangenen Tagen, als die beiden als Teamkollegen über die eine oder andere Kartstrecke fetzten.

"Ich glaube, ich war 13 Jahre alt, als wir uns das erste Mal begegnet sind", erinnert sich Hamilton. "Ich zog gerade nach Italien, um dort Kart zu fahren. Nico hatte die Konkurrenz zu dieser Zeit absolut im Griff. Wir lieferten uns dann tolle Duelle und hatten einfach eine schöne Zeit." Auch abseits der Strecke stachelten sich Hamilton und Rosberg regelmäßig an. "Sei es beim Computerspielen oder beim Fußballspielen", blickt der Brite zurück und fügt mit einem Lächeln hinzu: "Ich freue mich schon, weitere Kapitel zu unserer Rivalität hinzufügen zu können."

Rosberg stimmt zu. "Darum geht es doch letztendlich", sagt der Mercedes-Pilot im vierten Jahr in Erwartung des Duells mit seinem neuen Teamkollegen, von dem er seit jeher eine hohe Meinung hat: "Lewis ist einer der besten überhaupt in diesem Geschäft. Wie gut er ist, weiß ich schon seit unseren gemeinsamen Go-Kart-Zeiten. Wir lieferten uns tolle Duelle, kamen abseits der Strecke aber immer sehr gut miteinander aus. Ich bin mir sicher, dass wird auch in diesem und in den kommenden Jahren so sein."

Entwicklung des Autos geht in eine Richtung

Aufgrund eines ähnlichen Fahrstils arbeiten die beiden bei der Entwicklung des Mercedes F1 W04 in eine Richtung. "Das ist immer einfacher als wenn es in zwei verschiedene Richtungen geht", weiß Hamilton. Rosberg stimmt auch in diesem Punkt zu. "Die Probleme, die wir im Auto haben, sind häufig dieselben. Wir berichten oft von denselben Dingen. Das ist gut, denn so bringen wir das Team gemeinsam voran. Es kann noch so viele Datenaufzeichnungen geben, doch unterm Strich kommt es darauf an, was der Fahrer im Auto fühlt", sagt der Deutsche und fügt in Erinnerung an die teaminternen Duelle im Kart hinzu: "Das war schon sehr entspannt, doch inzwischen konzentrieren wir uns natürlich mehr auf den Job."

Für Mercedes-Teamchef Ross Brawn ist die gute Verbindung zwischen Hamilton und Rosberg "von zentraler Bedeutung", wie er betont. Gänzlich ohne Zwischenfälle wird das Teamduell nach Ansicht des Weltmeisterteamchefs von 2009 aber nicht ablaufen. "Es wird sicher den einen oder anderen heißen Moment geben, denn beide sind sehr ehrgeizig und entschlossen. Doch genau das ist es, was wir haben wollen: Zwei Fahrer, die sich gegenseitig schlagen wollen."

"Es muss aber auf eine Art und Weise passieren, die konstruktiv ist und das Team voranbringt", setzt Brawn fort und merkt an: "Bis jetzt läuft es sehr gut. Wenn man zwei Fahrer im Team hat, die sich verstehen, dann bedeutet das, dass man keine unnötige Energie verschwendet. Man kann die Aussagen für bare Münze nehmen und dadurch das Auto und das Team gemeinsam voranbringen."

Brawn erwartet den "einen oder anderen heißen Moment"

In Anspielung auf den "einen oder anderen heißen Moment auf der Strecke" fügt Brawn hinzu: "Ich glaube, das wird unbeabsichtigt passieren und einen von beiden wahrscheinlich frustrieren. Unsere Aufgabe ist es, solche Situationen zu managen, doch sie kennen sich beide gut genug, um sich schnell wieder auf die eigentliche Aufgabe zu konzentrieren: Das Team gemeinsam voranzubringen."

Während sich Neuzugang Hamilton im Team erst einmal zurechtfinden muss und sich selbst ein Jahr Eingewöhnungszeit zugegesteht, sieht Brawn bei Rosberg einen entscheidenden Punkt in dessen Karriere kommen. "Wenn wir ehrlich sind, hat Nico gegen Michael bewiesen, wozu er im Stande ist", erinnert der Mercedes-Teamchef an die drei zurückliegenden Jahre und hält fest: "Ich hatte keine Zweifel an der Performance von Michael, aber einige andere Leute hatten diese vor dem Hintergrund seines Rücktritts und seines Comebacks womöglich."

"Jetzt hat Nico in Person von Lewis eine neue Messlatte. Die erste Person, an der man gemessen wird, ist natürlich immer der Teamkollege. Ich erwarte, dass beide sehr eng beieinander liegen. Einen großen Unterschied wird es meiner Meinung nach nicht geben, aber das wird sich erst herausstellen müssen", sagt Brawn und ist schon jetzt überzeugt: "Sie werden sich gegenseitig anstacheln. Das wird für Nico eine große Herausforderung." Zusammenfassend kommt der Mercedes-Teamchefchef zum Schluss: "Ich glaube wirklich, dass wir die beste Fahrerpaarung der Formel 1 in unseren Reihen haben."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.