Nico Hülkenberg fuhr am Nachmittag in Melbourne in die Top 10

Formel 1 2013

— 15.03.2013

Sauber noch auf der Suche nach Balance

Das Sauber-Team ist mit dem Auftakt in Melbourne zufrieden, auch wenn man die Balance des Autos noch optimieren muss



Nach all den Spekulationen whrend der Vorsaisontests hat die Saison mit den ersten beiden Freien Trainings den Grand Prix von Australien nun endlich angefangen. Die beiden Sauber-Piloten Nico Hlkenberg und Esteban Gutierrez haben jeweils die Pltze 10 (+2,279 Sekunden) und 15 (+2,864) erreicht. Whrend Esteban zufrieden war, gibt es aus Nico's Sicht noch Potenzial sich zu verbessern.

In Melbourne feiert das Sauber- Team sein 20-jhriges Jubilum in der Formel 1. Beim Debt im Mrz 1993 im Groen Preis von Sdafrika in Kyalami hatte JJ Lehto den fnften Rang erzielt. In 20 Jahren eroberte das Team insgesamt 27 Podestpltze, darunter einen Doppelsieg durch Robert Kubica und Nick Heidfeld 2008 in Montreal. An diesem Wochenende ziert ein spezieller Aufkleber die Nase der Sauber C32-Ferrari.

"Wir hatten einen arbeitsreichen Tag", so Hlkenberg. "Am ersten Tag sind immer noch ein paar Baustellen abzuarbeiten, die wir definitiv auch noch haben. Ich glaube, wir haben noch Hausaufgaben zu machen. Ich hatte ein schwieriges zweites Training gehabt, da viel Verkehr war, da wre zeitmig noch mehr gegangen. Wir haben viele Daten fr die Reifen gesammelt, und wenn wir unsere Hausaufgaben ber Nacht gut machen, knnen wir morgen in der Qualifikation hoffentlich mit um die Top 10 fahren."

"Es war ein produktiver Tag", bilanziert Gutierrez. "Die Reifen funktionieren hier besser als in Barcelona. Insgesamt denke ich, dass wir die Performance noch verbessern knnen. Ich habe mich im zweiten freien Training verbessert und konzentriere mich jetzt auf die Qualifikation morgen."

Tom McCullough, Leitender Ingenieur an der Rennstrecke: "Das Wetter war gut heute, was es uns ermglicht hat, beide Reifenspezifikationen als auch einige Entwicklungsteile zu testen. An Estebans Auto hatten wir im ersten Training ein kleines Problem, was uns einige Runden kostete, doch waren wir in der Lage, das zu kompensieren."

"Insgesamt haben wir noch einiges zu tun, um die Balance des Autos zu verbessern, aber mit der Performance sind wir recht zufrieden. Nun mssen wir die Daten auswerten und sicherstellen, dass wir frs Qualifying und das Rennen das Maximum herausholen."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung