Nico Rosberg empfindet die Hitze in Malaysia als "unglaublich"

Formel 1 2013

— 22.03.2013

Mercedes: Qualifying-Simulation erst am Samstag

Das Mercedes-Team konzentrierte sich am Freitag in Sepang angesichts der Bedeutung der Reifen einzig auf Longruns



Das Mercedes-Team fokussierte sich in den ersten beiden 90 Trainingsminuten zum Groen Preis von Malaysia ganz auf Longrun-Simulationen. Nico Rosberg beendete den Tag in Sepang mit 0,879 Sekunden Rckstand auf Kimi Rikknen auf Position 7, zwei Positionen vor Teamkollege Lewis Hamilton, dem 1,005 Sekunden auf den Schnellsten fehlten.

"Wir haben heute intensiv an unserer Longrun-Geschwindigkeit gearbeitet", so Rosberg. "Das war wichtiger, als auf eine Runde gesehen schnell zu sein. Wir haben es ja schon in Melbourne gesehen, das Haushalten mit den Reifen wird der Schlssel zum Erfolg sein, darauf liegt aus diesem Grund in den Trainingseinheiten unser Fokus."

"Die Bedingungen waren auf der Strecke ganz schn hart, die Hitze ist unglaublich. Generell haben wir heute eine Menge gelernt, aber wir haben heute Abend und morgen immer noch Hausaufgaben zu erledigen."

Hamilton freut sich ber "guten Longrun"

"Wir haben whrend den beiden Trainingseinheiten heute in Bezug auf das Setup ein paar Fortschritte erzielt", berichtet Hamilton. "Ich hatte im Trockenen einen guten Longrun, der uns viele Informationen beschert hat, welche wir uns heute Abend anschauen. Am Nachmittag haben wir im Nassen nicht allzu viel gelernt, denn als ich auf die Strecke ging, waren die Bedingungen ziemlich durchwachsen."

"Wir haben uns heute hauptschlich auf Longruns konzentriert, sind also bisher noch auf keinen der beiden Reifenstzen eine schnelle Runde gefahren, das wird morgen folgen. Mit der Richtung, die wir eingeschlagen sind, bin ich zufrieden. Lasst uns einmal schauen, was das Wochenende mit sich bringt."

"Wir hatten in Sepang einen guten ersten Tag", so Teamchef Ross Brawn. "Das Programm fokussierte sich auf das Verstndnis der Leistung und Konstanz der Reifen. Wir haben heute eine Menge gelernt, was fr das Rennen am Sonntag von Relevanz sein wird."

Regen kostete Mercedes nicht allzu viel

"Unser Programm wurde am Nachmittag durch die Bedingungen etwas beeintrchtigt, aber das hatten wir in Betracht gezogen und schafften es, den Groteil unserer Arbeit zu erledigen, bevor der Regen einsetzte. Alles in allem bin ich ganz zufrieden mit der Arbeit, die heute geleistet wurde."

"Wir haben uns heute durch ein solides Programm gearbeitet", so Toto Wolff, Geschftsfhrender Direktor. "Dabei fokussierten wir uns berwiegend auf die Vorbereitung auf das Rennen mit viel Benzin an Bord. Mit Nico und Lewis fuhren wir zwei Longruns, welche uns zahlreiche Daten beschert haben, die wir miteinander vergleichen knnen."

"Wir haben das Programm gut hinbekommen, sodass wir das Maximale aus den trockenen Streckenbedingungen machen konnten. Morgen werden wir uns mehr auf die Geschwindigkeit auf einer Runde konzentrieren und schauen, wo wir stehen. Aber wir haben vergangenes Wochenende gesehen, dass es in dieser Saison mehr als jemals zuvor von Bedeutung ist, am Sonntag, und nicht nur am Samstag, schnell zu sein."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung